x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017

Seychellen Reiseführer Der komplette Reiseführer für die Seychellen

Seychellen Karte

Innere Inseln


Bird

"One of the Seychelles' most loved and treasured locations" – Bird Island Lodge

Etwa 100 km von Mahé entfernt liegt als nördlichste Insel des Seychellen-Plateaus Bird, deren Name nicht treffender sein könnte, denn hier haben Millionen von Seevögeln ihre Heimat. Allen voran gilt die Rußseeschwalbe (“Sooty Tern”) als bedeutendste Vogelkolonie der Insel.

Bird IslandBird Island

Mit 1.500 m Länge und 800 m Breite trifft man auch hier auf überschaubare Ausmaße. Mit dem Inselflieger ist das Eiland in nur 30 Minuten erreicht, und es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass es schon im Landeanflug erste unvergessliche Momente beschert, wenn es von weißem Sand umgeben inmitten des unendlich wirkenden Ozeans malerisch aus dem Wasser ragt. Man muss hier mindestens eine Nacht bleiben, denn der Flieger nach Mahé geht nur ein Mal täglich.

Landeanflug auf Bird Island (© Bird Island)Landeanflug auf Bird Island (© Bird Island)

Ursprünglich hieß die 1756 entdeckte Landmasse “Île aux Vaches”, denn es soll in ihrer Nähe Seekühe gegeben haben. Ende der 1960er Jahre kaufte ein ambitionierter Engländer die flache, etwa 400.000 Jahre alte Koralleninsel, die bis dahin durch entbehrungsreiche Zeiten gegangen war: Raubbau in Form von Kokos- und Baumwollplantagen, Guano-Export und dem Verkauf von Rußseeschwalben-Eiern hatte die Vegetation sowie die Vogelpopulation dramatisch verändert. Nach und nach ließ der neue Eigentümer die Kokospalmen im Nordosten roden, um wieder sicheren Brutplatz für die Seevögel zu schaffen. Auch wurden räuberische Säugetiere verbannt. Heute bietet die gut gehegte und gepflegte Insel einige bewusst einfache, dabei aber großzügige Meerblick-Bungalows, in denen es sich hervorragend logieren lässt. Die Erlöse aus der persönlich geführten Lodge kommen dem Wohle der Natur zugute. Wer Unterhaltung und Luxus im engeren Sinne sucht, ist auf Bird nicht richtig: Klimaanlagen, Telefone und Fernseher sucht man in den Chalets vergeblich, ebenso einen Pool. Es gibt keine Autos, keine Straßen, keine Tageszeitung.

Genießt man einmal zwei bis drei Tage auf Bird, spürt man die wohltuende Einzigartigkeit dieser Insel, die mit ganz anderen Qualitäten aufwartet und dem Begriff Ökotourismus alle Ehre macht. Als Besucher kann man den Nistbetrieb aus nächster Nähe miterleben, und auf geführten Touren erklären kompetente Mitarbeiter die Besonderheiten der hiesigen Flora und Fauna. Vor allem in der Zeit von April bis Oktober, wenn Hunderttausende von Rußseeschwalben brüten und die jungen Vögel flügge werden, gibt es viel Spannendes zu beobachten. Es ist ein echtes Schauspiel, das man erleben kann, wenn zur Brutzeit die gigantischen, kreischenden Vogelschwärme kurz vor Sonnenuntergang im Brutgebiet landen - um dies zur Sonnenaufgangszeit zu wiederholen, denn über dem Meer findet die Nahrungssuche statt. Um in das Nistgebiet der Rußseeschwalben zu gelangen, geht man am Strand entlang in nördliche Richtung, biegt nach etwa 150 m rechts ab und erreicht auf diese Weise eine kleine Lichtung. Dort findet man dann eine erhöht gelegene Aussichtsplattform, von der aus man einen tollen Blick auf die Nistplätze genießen kann.

Feenseeschwalben, Schlankschnabel-Noddis, Seychellennektarvögel, Hirtenstare, Madagaskarweber und viele weitere Vogelarten sind ganzjährig anwesend. Hoch über der Insel segeln die Bindenfregattvögel, die von Aldabra kommen und somit weite Strecken zurücklegen. Der die Insel säumende Strand ist ein sicherer Eiablageort für die etwa 300 Meeresschildkröten, die hierherkommen. Sie dürfen bei ihrer Eiablage, die im Schutz der Dunkelheit stattfindet, nicht gestört werden, ebenso wenig die jungen Schildkröten, die knapp 60 Tage später schlüpfen. Darum findet man statt beleuchteter Wege Taschenlampen in den Bugalows vor.

Image
Image
ImageFotos © Bird Island
Image 

In der Nähe der Lodge lebt auch die älteste Riesenlandschildkröte (“Aldabrachelys gigantea”) der Welt: Per Urkunde wird die “Geburt” Esmeraldas auf den 1. Juni 1771 datiert, allerdings ist sie entgegen ihres Namens ein Männchen. Es bringt an die 300 kg auf die Waage und trägt einen 1,80 m langen Panzer. Außer den vielen Tieren zählen tatsächlich nur noch die Angestellten zu den Inselbewohnern. Aus eigener Produktion kann man in der Lodge Obst und Gemüse genießen, reiche Fischgründe befinden sich an der nahe gelegenen Abbruchstelle des Seychellenplateaus und bereichern die solide kreolische Küche.

Bei einem Aufenthalt ist Schnorcheln ein attraktiver Zeitvertreib, vor allem im südöstlichen Teil der Insel, denn dort ist das Wasser flach und die Küste schützt ein Korallenriff (dennoch ist auf Strömungen zu achten!). Unmittelbar vor der Lodge im Westen liegt ein weißer Badestrand, an dem man prima und ohne Gefahr schwimmen kann. Auskünfte, auch zum Tauchen, Kajak fahren und für Bootstouren, erteilt die Bird Island Lodge. Wer die Insel besuchen möchte, kann im Airport (Tel. +248 430 10 00) oder auch im Reservierungsbüro am Inner Island Quay in Victoria (Tel. +248 422 49 25) aktuelle Flugzeiten und Preise erfragen sowie Tickets buchen.



Mehr über Bird Island erfahren!