x
+ -
Seychelles image
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Drei Wochen zu zweit auf den Seychellen

    Praslin

    Nach langem Flug wurden wir am Flughafen auf Mahé von den freundlichen Mitarbeitern der Agentur "Creole“ in Empfang genommen, die uns direkt zur Fähre nach Praslin brachten. Überhaupt haben auch im weiteren Verlauf der Reise alle Transfers stets gut funktioniert, sodass wir immer gut aufgehoben waren.



    Unsere Unterkunft auf Praslin waren die Les Villas D'Or: Eine hübsche Anlage mit insgesamt 10 Villen, sodass man nicht nur einfach ein Hotelzimmer, sondern sogar ein richtiges kleines Haus mit Küche für sich alleine hat. Zum wunderschönen und dennoch oft fast menschenleeren Strand Anse Volbert (Cote d'Or) waren es nur wenige Meter. Das Frühstück wurde uns täglich auf unsere eigene Veranda serviert, wo uns bunte Vögel Gesellschaft leisteten, deren Gezwitscher wir zurück in Österreich schon jetzt sehr vermissen.

    ImageBesucher beim Frühstück Image

    Abends erkundeten wir die Restaurants im nahe gelegenen Dorf. Die kreolische Küche mit ihrer leckeren Auswahl an Fisch, Meeresfrüchten, Fleisch und vegetarischen Gerichten mit tollen Saucen sollte man sich nicht entgehen lassen und ist eine wahre Gaumenfreude!

    Von Praslin aus haben wir auch Tagestouren auf umliegende Inseln unternommen: Auf La Digue haben wir dabei zum Beispiel den Traumstrand Anse Source d'Argent und eine Kokospalmenplantage gesehen, auf der Insel Curieuse frei lebende Riesenschildkröten bewundern und sogar füttern dürfen und auf der Insel Cousin viele beeindruckende und bunte heimische Vogelarten aus nächster Nähe kennengelernt.

    ImageStrand auf La Digue ImageSchildkröte auf der Insel Curieuse

    Auf jeden Fall einen Besuch wert war auch der Nationalpark „Fond Ferdinand“, der wirklich einem Urwald gleicht und wo man ähnlich wie im weltberühmten „Vallée de Mai“ die nur auf Praslin vorkommende „Coco de Mer“ und viele andere einheimische Pflanzen bewundern kann. Den Geruch von dem frischen Zimt und Lemongrass dort werden wir nicht mehr vergessen!

    ImageCoco de Mer

    Cerf Island

    Bei dem Transfer von Praslin nach Cerf Island hatten wir uns für den Flug entschieden, der etwa 20 Minuten dauerte. Auf diese Weise erhielten wir ein unglaublich beeindruckendes Bild der Seychellen „von oben“, das uns heute noch Gänsehaut bereitet. Dieser Flug war definitiv eines der intensivsten Erlebnisse auf der ganzen Reise, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

    ImageFlug von Praslin nach Mahé

    Vom Flughafen Mahé aus wurden wir mit dem Auto nach Eden Island gebracht und von dort aus ging es dann mit dem Boot weiter nach Cerf Island. Die Ankunft dort war einfach überwältigend schön und man hat das Gefühl, im Paradies zu sein: Auf Cerf gibt es keine Straßen, keine Autos, keine Geschäfte, sondern einfach nur Strand sowie ein paar Hotels und Restaurants. Außerdem gibt es einen schönen Wanderpfad, der quer über einen Berg auf die andere Seite der Insel führt und dabei am Gipfel einen sehr eindrucksvollen Ausblick über die umliegenden Inseln bietet.

    Aber auch auf Cerf Island haben wir nicht „nur“ den ganzen Tag relaxed, sondern wiederum Bootstouren unternommen, zum Beispiel zu einem Korallenriff, wo wir uns beim Schnorcheln plötzlich in einem riesigen Schwarm bunter Fische wiederfanden.

    ImageBeim Schnorcheln mit den Fischen ImageBeim Schnorcheln

    Außerdem waren wir auch auf Moyenne Island: Zu dieser Insel existieren zahlreiche Sagen, wie etwa dass dort ein sehr wertvoller Piratenschatz vergraben sein und ein Geist spuken soll. Beide haben wir nicht gesehen, allerdings war die Wanderung um die Insel sehr schön, da sie Teil eines Nationalparks ist, in dem die ursprüngliche Tier- und Pflanzenwelt möglichst unberührt erhalten wird. Nicht zu vergessen sind auch die atemberaubenden Buchten rund um Moyenne.

    Von Cerf Island konnten wir während unseres Aufenthalts auch mehrmals mit dem Boot auf die Hauptinsel Mahé fahren. Dies haben wir nicht nur zum Einkaufen genutzt, sondern auch für eine Tagestour, um unter anderem die Hauptstadt Victoria und den Strand Anse Royale kennenzulernen, wo das Schnorcheln wiederum sehr viel Spaß gemacht hat.

    ImageAnse Royale

    Alles in allem war unsere Hochzeitsreise auf den Seychellen eine wunderbare Mischung aus Entspannung und äußerst eindrucksvollen Erlebnissen, die wir nie vergessen werden. Noch nie haben wir die Rückkehr aus einem Urlaub so bereut wie bei dieser Reise!

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Manfred & Veronika