x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Inselhopping Mahé – La Digue - Praslin

    Mahé

    Nach 6 Stunden Flug, 7 Stunden Aufenthalt in Abu Dhabi und weiteren 5 Stunden Flug, kamen mein Freund Chris und ich am 22.07. in der Früh endlich auf Mahé an.

    Erschöpft von der langen Anreise waren wir froh, dass wir nicht gleich weiter zum Hafen und mit der Fähre weiterfahren mussten, sondern zu unserer ersten Unterkunft auf Mahé, dem Ocean View Guest House, gebracht wurden.

    ImageOceanview Guesthouse

    Die Besitzerinnen waren sehr freundlich, das Zimmer (wir hatten das Appartement mit einer kleinen Küche) einfach, aber sauber und zweckmäßig und vom Preis-Leistungsverhältnis ausgezeichnet.

    Zum Frühstück gab es Toast, Butter, Marmelade, einen Obstteller, Eier, Kaffee, Tee und Saft. Für Selbstversorger ist ein kleiner Shop in 5 Minuten zu Fuß erreichbar. Sowohl der hauseigene Strand Anse Marie-Laure (nahezu menschenleer), als auch der bekannte Beau Vallon Strand (touristischer) waren sehr sauber und gut zum Baden geeignet.

    Unsere weiteren Highlights auf Mahé waren ein Ausflug in die Hauptstadt Victoria (wir sind mit dem öffentlichen Bus gefahren, kostet nur 5SR= 40 Cent pro Person und Fahrt) und eine Wanderung zum Anse Major (geht ohne Führer, einfach Richtung Danzil der Straße bis zum Ende folgen und dann weiter den Schildern nach, Gehzeit etwa eine Stunde pro Richtung). Was uns nicht so gut gefallen hat, war die Anse Royale im Süden (viel Seegras zum Zeitpunkt unseres Besuchs).
    Nach fünf Nächten auf Mahé ging es dann schon mit der Fähre "Cat Cocos" nach Praslin und von dort gleich mit der kleineren Fähre "Cat Rose" weiter nach La Digue (wer leicht seekrank wird sollte unbedingt fliegen!).

    La Digue

    Die nächsten 6 Nächte verbrachten wir in der Pension Michel auf La Digue.

    ImagePension Michel

    La Digue hat uns persönlich am besten gefallen sowohl unsere Unterkunft (schöne Einrichtung, freundliches Personal, sehr gutes und vielfältiges Frühstück), als auch die Strände und die Tatsache, dass man jeden Punkt auf der kleinen Insel zu Fuß, bzw. mit dem Fahrrad erreichen konnte (es gibt hier kaum Autos).

    Zum Frühstück gab es hier wieder Toast, Butter, Marmelade, Kaffee, Tee, Eier, einen Obstteller (jeden Tag eine andere Kombination von frischen Früchten) sowie noch etwas Süßes, z.B. Bananenkuchen, Palatschinken usw. Gut und günstig kann man zudem im Gala Takeaway essen (ca. 3 min zu Fuß von der Pension Michael entfernt), wo man sehr leckere und authentisch kreolische Currys zu kleinen Preisen (3-5 Euro) bekommt. Dieses Restaurant ist auch bei den Einheimischen sehr beliebt! Das Abendmenü der Pension Michael haben wir nicht in Anspruch genommen, man kann aber auch in vielen anderen Unterkünften, selbst wenn man nicht dort wohnt, zu Abend essen und es gibt auch ein paar eigenständige Restaurants, die Preise haben Europäisches Niveau.

    Unsere Highlights auf La Digue waren vor allem:
    - Die Grand Anse besuchen (finden wir persönlich noch schöner als die berühmte Anse Source d'Argent)
    - und von dort weiter zur Petite Anse und Anse Cocos wandern.
    - Eine Südspitzenwanderung zur Anse Marron (geht nur mit Führer, der Weg ist alleine nicht zu finden).
    - Eine Wanderung zur Spitze des Nid’Aigle (höchster Berg auf La Digue).
    - Mit dem Fahrrad die Strände der Nord/Ostküste entdecken
    - und einen Schnorchel-Ausflug zu den Sister Islands, Ilé Coco und Felicité machen.

    ImageSüdspitzenumwanderung

    Praslin

    Mit dem Gedanken, dass es wohl kaum möglich ist, dass der letzte Teil unseres Urlaubs noch schöner werden kann als auf La Digue, fuhren wir mit gemischten Gefühlen weiter nach Praslin.

    Unsere letzten 4 Nächte verbrachten wir in der Villa Bananier an der Anse Volbert (Cote d'Or). Die Unterkunft war optisch nicht so ansprechend, aber sauber und zweckmäßig und eine der günstigeren in der Gegend. Das Personal war auch hier freundlich, die Besitzerin ermöglichte ein gratis Late Check Out und zum Frühstück gab es das Übliche, bis auf die Eier, die gab es hier nicht. Es gab eine Gemeinschaftsküche oder auch die Möglichkeit sich von der Besitzerin bekochen zulassen, wir haben aber beides nicht in Anspruch genommen. Wir können sehr das Italienische Restaurant "Gelateria de Luca" (mit echtem Italienischen Eis) sowie das Curry Takeaway "Tasty Bites" empfehlen.

    Neben dem fast obligatorischen Besuch des Vallée de Mai und der traumhaften Anse Volbert, war unser Highlight auf Praslin mit dem Bus zur Anse Lazio zu fahren. Von dort machten wir eine Wanderung zur Anse Georgette (der Weg ist etwas schwer zu finden) und dann sind wir durch das Lemuria Resort hinaus und mit dem Bus zurück gefahren - Eine Inselrundfahrt hat man quasi gleich mit dabei!

    ImageBlick auf die Anse Georgette

    Im Endeffekt war also auch Praslin super schön und einen Besuch absolut wert!

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Alexa & Chris Wien, Österreich