x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    La Digue & Mahè im Rausch der Farben

    Ankunft auf den Seychellen und Weiterreise nach La Digue

    Nach einem Nachtflug von Frankfurt aus sind wir morgens auf Mahè angekommen und wurden von Creole Travel freundlich in Empfang genommen und von dort direkt zur Fähre gebracht, da wir die ersten 4 Tage unserer Reise auf La Digue verbringen würden.

    Über Praslin sind wir dann gegen Mittag auf La Digue angekommen und waren erstmal sprachlos. Das Wort „Paradies“ bekommt hier noch einmal eine andere Bedeutung. Wir waren untergebracht in der La Digue Island Lodge und hatten dort ein Beach Chalet gebucht. Hierbei handelt es sich um ein eigenes kleines Häuschen mit direktem Zugang zum Strand. Die Anlage liegt an der Anse La Réunion, nur ein paar Minuten vom Hafen entfernt.

    ImageAnse Reunion Die gesamte Anlage war super schön, gepflegt und einfach traumhaft. Um das Wohl der Gäste wird sich sehr gesorgt und das Hotel ließ keine Wünsche offen. Morgens bekamen wir zum Frühstück schon unseren persönlichen Obstteller serviert, abends gab es abwechselnd Buffet oder auch À La Carte. Da das Hotel nur über 70 Zimmer verfügt, war alles sehr persönlich, was uns sehr gefallen hat. Die „Hausdame“ Chiara hat sich abends bei den Gästen erkundigt, ob alles in Ordnung sei und so hatte man das Gefühl, nicht nur Hotelgast XY zu sein.

    Mit den Fahrrädern kann man die ganze Insel gut auf eigene Faust erkunden, was uns besonders gut gefallen hat. Das kleine Hafenörtchen La Passe ist entspannt und hier kann man ein paar Postkarten und Briefmarken kaufen, Geld abheben oder ein paar Dinge im Supermarkt besorgen. Besonders schön lässt es sich bei einem Cocktail in der Strandbar am Hafen relaxen.

    Der Ausflug durch den L’Union Estate Park ist ein absolutes Muss. Hier kann man Riesenschildkröten beobachten, füttern und streicheln, eine Vanille- und Kokosplantage bestaunen und zusehen, wie Kokosöl gewonnen wird, wenn der Ochse, der die Mühle antreibt, nicht gerade wieder Pause hat.

    ImageSchildkröten L’Union Estate An einem Restaurant, in dem wir auf dem Rückweg köstliches Curry gegessen haben, lässt man die Räder stehen und dann geht es zu Fuß weiter durch eine mehr als beeindruckende Landschaft von Palmen, Mangrovenbäumen und Granitfelsen, bis man an dem Strand Anse Source d'Argent angekommen ist. Dort kann man sich in einer Strandbar in eine Hängematte werfen und einen frisch gepressten Fruchtsaft genießen. Wir haben unter einer Palme gelegen und einfach nur relaxt.

    ImageAnse Source D‘Argent ImageAnse Source D‘Argent Am nächsten Tag sind wir mit dem Fahrrad durch das Hafenstädtchen in die andere Richtung geradelt, um an irgendeinem Strand Halt zu machen. Es fällt wirklich schwer, hier den schönsten Strand zu benennen, denn sie sind alle traumhaft. Alleine der Weg dorthin ist ein Erlebnis. Links das türkisblau des Indischen Ozeans und rechts der sattgrüne Mangroven- und Urwald.

    Ein weiteres Highlight war die Tour zur Grand Anse im Südosten von La Digue. Hier wird ein Traum Wirklichkeit. Teilweise menschenleere Strände und das Wasser funkelt in allen Blauschattierungen.

    ImageGrand Anse Mahé Wir waren einerseits traurig, dass wir La Digue schon nach 4 Tagen verlassen mussten, aber wir freuten uns auch auf weitere 6 Tage auf Mahè.

    Mahé

    Wir hatten das The H Resort Beau Vallon Beach gebucht. Dieses 5-Sterne-Resort hat uns umgehauen. In einer weitläufigen und grünen Anlage verteilen sich die 100 Hotelzimmer. Wir hatten eine Junior Garden Suite gebucht, die über 50 qm verfügte. Alles war sehr edel und geschmackvoll gestaltet, die Lobby, das Restaurant, der Pool. Abends gab es noch einmal einen Zimmerservice, der auf Wunsch kostenfreies Wasser und frische Handtücher gebracht hat. Im Hotel kann man in mehreren Restaurants essen, wobei stilles Wasser und Softdrinks inklusive waren. Jeden Abend gab es ein anderes Thema (z. B. kreolisch, italienisch, Surf & Turf etc.). Die Qualität und Auswahl der Speisen war hervorragend.

    Das Hotel liegt am Beau Vallon Strand, an dem man herrlich spazieren gehen kann. Wir haben unter schattenspendenden Bäumen gelegen und die warme Brise genossen, um zwischendurch immer mal wieder im Meer zu baden.

    ImageStrand von Beau Vallon Auch wenn der Strand wunderschön ist, wollten wir auf Mahè noch etwas erleben. Einen Tag sind wir mit dem Bus in die Hauptstadt Victoria gefahren und haben uns auf dem Markt treiben lassen, ein paar Souvenirs (Seife und Tee) besorgt und mittags noch gemütlich im News Cafè gegessen.

    Am nächsten Tag haben wir über Creole Travel einen Auflug nach Moyenne Island gebucht. Wir sind pünktlich abgeholt und zum Hafen gebracht worden, um dort den Katamaran zu besteigen. Diesen Ausflug können wir jedem nur sehr empfehlen. Wir haben kurz vor Moyenne geankert und sind dann per Schlauchboot hinübergebracht worden. Auf der Insel hatten wir eine Führung mit interessanten Details zur Geschichte und konnten Tiere und Pflanzen bewundern. Zurück auf dem Boot hatten wir noch Zeit für einen kleinen Schnorchelgang. Die gesamte Crew war sehr aufmerksam und freundlich und hat sich um jeden Gast gekümmert. An Bord gab es mittags ein Barbecue inkl. Getränke. Danach hat die Crew die Segel gehisst und wir sind noch einmal um die Insel gesegelt, bevor wir nachmittags wieder an Land gebracht wurden. Auch dieser Ausflug war für uns ein unvergessliches Erlebnis.

    Besonders hervorheben möchten wir die Agentur Creole Travel, mit der SeyVillas vor Ort zusammenarbeitet. Es hat alles perfekt geklappt und war super organisiert. Jeder Transfer war pünktlich, die Mitarbeiter immer ansprechbar und freundlich. Auch wenn im Januar/Februar offiziell Regenzeit ist, hatten wir Glück. Wir haben am Ankunftstag einen 10-minütigen Schauer erlebt und noch einmal einen kurzen Schauer nach einem Abendessen. Den vorsorglich eingepackten Regenschirm haben wir also nicht gebraucht.

    Am 04.02. sind wir dann wieder über Nacht nach Frankfurt geflogen und hatten ein paar Sonnenstrahlen mit im Gepäck für den restlichen Winter in Deutschland.

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Angela & Marcello Dortmund, Deutschland