x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Unser Traumurlaub auf Praslin

    07.02.17
    Um 17:45 Uhr hebten wir ab in Richtung Mahé, Seychellen.

    08.02.17
    Ankunft auf Mahé um 05:45 Uhr. Bombenheiß war es!! Nachdem wir unser Gepäck hatten, ließen wir uns mit dem Taxi zum Hafen bringen. Nun mussten wir warten, bis um 10:30 die Fähre nach Praslin ablegte. Nach einer Stunde Fahrt, erreichten wir den Hafen von Praslin, schnappten uns ein Taxi, welches uns zu unserer Unterkunft, den Amitie Chalets brachte. Sofort nachdem wir unsere Koffer abgestellt hatten, gingen wir zum nahegelegenen Inder um Wasser zu kaufen und dann erst mal ins kühle Nass!!! Ein Traum… das Wasser, so warm und klar… zum verlieben!! Nachdem wir uns ausgiebig abgekühlt hatten, mussten wir erst mal etwas schlafen… 2h später waren wir wieder fit für unsere erste Island-Party auf unserer Terrasse.

    ImageHafen Praslin 09.02.17
    Erst mal ausschlafen und dann ab ins Meer. Nachdem wir geduscht und gefrühstückt hatten, machten wir uns auf, um mit dem Bus in die Mall zu fahren…danach beschlossen wir, dass wir hier ein Auto brauchen. GEBUCHT für übermorgen. Zum Mittag holten wir uns Pork Wraps, Tuna Sandwiches und Hühnchen. Abends saßen wir draußen, hörten Musik und ließen unseren ersten Tag im Paradies Revue passieren.

    10.02.17
    Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Bus zum Vallée de Mai, Praslin's Nationalpark. Es war sehr schön dort, leider haben wir wenige Vögel oder andere Tiere gesehen. Danach gingen wir ins Britannia zum Essen. Es gab Oktobus- und Prawncurry. Lecker! Gestärkt ging es zum Supermarkt an der Mall, da wir kein Auto hatten, wurden wir von einem sehr netten Angestellten des Marktes mit dem Pritschenwagen nach Hause gefahren, ohne gefragt zu haben - unglaublich nett sind sie, die Insulaner. Wir genossen den Sonnenuntergang am Meer, diese Insel macht glücklich.

    11.02.17
    Wir legten uns wieder auf unsere Sonnenliegen und da es bewölkt war, wurde kein Sonnenschutz verwendet… schön verbrannt haben wir uns an diesem Nachmittag. Um 14:00 bekamen wir unser Leihauto also mussten wir zu Fuß zur Perlenfarm gehen. Ganz nett aber die Perlen sind sehr teuer und auch die Herstellungsart sagte uns nicht wirklich zu. Endlich!! Unser Auto ist da!! Sofort fuhren wir zur Anse Lazio, es hat geregnet und die Fahrt dorthin war sehr abenteuerlich… Schmale Straßen, auf denen uns schwankende Linienbusse entgegenkamen. Dieser Traumstrand ist es jedoch absolut Wert!! Granitfelsen im glasklaren Meer, bunte Fische und ein schöner Platz unter Palmen im Schatten. Morgen kommen wir auf jeden Fall wieder, dachten wir uns!! Der Sonnenbrand hat sich übrigens ausgeweitet… Mittagessen gab es direkt am Strand im ‚Bonbon Plume‘. Oktobussalat und gesmokten Fisch – sooo lecker!! Auf der Heimfahrt haben wir noch beim Inder des Vertrauens eingekauft um unseren Jahrestag zu feiern. Was ein toller Tag.

    ImageAnse Lazio ImageAnse Lazio 12.02.17
    Gut ausgeschlafen ging es nach dem Frühstück wieder zur Anse Lazio. Erst essen im ‚Les Chevallier‘ – gegrillten Fisch in kreolischen Soße mit Reis und Salat und Krebse mit denselben Beilagen. Danach waren wir Baden, Schnorcheln, Sonne tanken und den wunderschönen Strand fotografieren – für Daheim. Auf dem Heimweg schauten wir noch an der Anse Kerlan vorbei, wir kamen am nicht so schönen Teil raus… wir fuhren heim und ließen den Abend auf der Terrasse ausklingen.

    13.02.17
    Nach dem Frühstück, erkundeten wir unseren ‚Hausstrand‘. Bis zur Mall sind wir am Strand gelaufen (ca. 2 km), kauften uns ein paar Getränke zur Erfrischung, um dann wieder zurück zum Bungalow zu laufen. Ein schöner Spaziergang in einer traumhaften Kulisse. Kein Mensch weit und breit, nur ein paar Krebschen, die vor uns das Weite suchten. Wir brauchten dringend eine Abkühlung also ab ins Meer. Das Wasser ist so warm, fast nicht tauglich, sich richtig abzukühlen. Mittags holten wir uns Take Aways. Reis mit Fleisch und Krautsalat. Powernap! Abends haben wir uns hübsch gemacht und sind ins Les Lauriers zum kreolischen Buffet gefahren. Sehr lecker und die Atmosphäre war auch top. Wieder zurück zu Hause, gingen wir noch im Mondschein am Strand spazieren und danach schlafen.

    14.02.17
    Um 08:00 wurde das Auto wieder abgeholt, da wir um 09:00 von Martin zum Bootsausflug nach Curieuse und St. Pierre abgeholt wurden. Mit dem Boot umrundeten wir Praslin um am Südstrand von Curieuse die Köche, samt Material abzuliefern. Wir fuhren weiter zum Oststrand. Dort bestaunten wir die Riesenschildkröten, fütterten sie und machten uns dann zu Fuß auf zum Mittagessen am Südstrand. Nach einem etwa einstündigen Fußmarsch durch den Mangrovenwald und den Dschungel, kamen wir an. Erst mal ins Wasser, dann gab es lecker Fisch, Hühnchen, Salate und Getränke. Jetzt nochmal ins Wasser! Mein Freund lässt sich im kühlen Nass treiben und ich suche den Strand nach schönen Muscheln ab und werde fündig. Weiter geht es nach St. Pierre zum Schnorcheln. Wir sind begeistert!! Nun schippern wir zurück nach Praslin. Wieder ein erlebnisreicher Tag.

    ImageCurieuse Island
    ImageSt. Pierre
    ImageBBQ Curieuse Island ImageRiesenschildkröte 15.02.17
    Um 10:00 bekamen wir wieder einen Wagen geliefert. Wir führen wieder zur Anse Georgette. Das Auto mussten wir davor am Hoteleingang stehen lassen, um dann über den hoteleigenen Golfplatz zum Strand zu gelangen. Sehr anstrengend… aber auch dieser Strand ist es sowas von Wert, die Strapazen auf sich zu nehmen. Wir verachten viel Zeit im Wasser, ließen uns treiben und schnorchelten um die Granitfelsen, die diesen Traumstrand umrahmen. Die Wellen dort sind klasse, es machte richtig Spaß!! Einheimische verkaufen dort Früchte auf Palmwedeln und Kokosnüsse. Auf dem Rückweg hatte uns ein netter Hotelangestellter mit seinem Golfcart mitgenommen. Abends ging es zum Buffet in der Indian Ocean Lodge. Das Essen war ok, der Sonnenuntergang jedoch war super schön! Gesättigt ging es zurück auf unsere Terrasse.

    ImageGrand Anse 16.02.17
    Um 10:00 fuhren wir mit der Fähre nach La Digue wo wir uns Fahrräder mieteten, um die Insel zu erkunden. Erst mal was essen gehen – Burger und Chicken. Im Union Estate Park ist es schön, es gibt einen Friedhof, eine Vanille-Plantage, einen gigantischen Granitfelsen und Riesenschildkröten. Die Strände sind schön, das Wasser jedoch aufgrund der Ebbe sehr flach. Ideal für die Hunde um sich den Bauch zu kühlen. Als wir weiter fuhren, fanden wir einen weiteren Friedhof, Riesenbäume mit Lianen und viele Souvenirläden. Danach genehmigten wir uns frische Fruchtsäfte, während wir auf die Fähre um 15:30 warteten. Bevor es los ging, deckten wir uns noch mit Souvenirs ein. Angekommen auf Praslin setzten wir uns ins Auto, um an unseren Lieblingsstrand, dem Anse Lazio zu fahren, um uns dort abzukühlen und zu entspannen. Ein anstrengender Tag war das…

    17.02.17
    Es hat den ganzen Tag nur geregnet und deswegen blieben wir im Bett. Mittags haben wir uns Take Aways geholt und abends kauften wir die restlichen Andenken ein. Zum Abendessen waren wir im Villa Veuve an der Baie Sainte Anne. Am Strand hatten wir einen einzelnen Tisch unterm Bambusdach. Es gab geräucherten Fisch und Seafood Salad zur Vorspeise und als Hauptgang den ‚Catch des Tages‘ – Papageienfisch und Red Snapper mit Reis, Kürbis- und Mangopüree. Sehr lecker!! Einen Cocktail hatten wir auch. Danach fuhren wir nach Hause und legten uns schlafen.

    18.02.17
    Das war unser letzter Tag, deswegen ging es auch gleich früh um 09:45 los zum Anse Lazio. Wir haben diesen Tag voll ausgekostet! Schwimmen, Essen im ‚Bonbon Plume‘, nochmal Schwimmen und zurück nach Hause. Auch dort hüpften wir nochmal ins Meer an der Grand Anse, ein letztes Mal. Frisch geduscht und mit gepackten Koffern und voller Wehmut ging es um 16:00 los zur Fähre. Um 17:00 übergaben wir das Auto und um 18:00 legte die Fähre in Richtung Mahé ab. Dort angekommen, fuhren wir mit dem Taxi zum Flughafen, aßen etwas und gaben unser Gepäck auf, um danach im gut klimatisierten Flughafengebäude die Duty Free Shops zu erkunden. Eine Flasche Takamaka Rum musste noch mit, auch wenn der Dunkle, den wir probiert hatten ein wahrer Killer war. Die ‚Light Version‘ kam ins Gepäck. Um 23:40 hoben wir ab – Destination Frankfurt, Germany.

    ImageGrand Anse Es war ein wundervoller Urlaub in dem wir viele neue Eindrücke sammeln konnten.
    Wir freuen uns schon auf unser nächstes Abenteuer!!!

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Sigrid Gerhardshofen, Deutschland