x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Urlaub im teuren Paradies

    Wir haben uns eigentlich sehr spontan für die Seychellen als Reiseziel entschieden. Wir wollten einfach keinen langweiligen Pauschalurlaub mehr machen, sondern ein Land wirklich erleben. So ging es dann auch vor einigen Wochen los!
    Wir sind von Hamburg über Düsseldorf und Abu Dhabi nach Mahé mit Airberlin und Etihad Airways geflogen. Beide Airlines waren top und können wir mit gutem Gewissen empfehlen. Vor allem Etihad hat selbst für die Economy Klasse viel geboten.

    Praslin

    Auf Mahé angekommen, hat uns das Team vom Creole-Travel-Service nett empfangen und dann ging es für uns auch schon zur Fähre nach Praslin. Unser Hotel auf Praslin war das Villas de Mer. Eine zwar sehr kleine, aber deswegen auch sehr charmante Apartment-Anlage, die uns sehr gut gefallen hat. Die Hotelzimmer waren top und sauber, der Poolbereich sehr schön und das beste: direkt an der Grand Anse.

    Ein sehr weitläufiger, ruhiger und leerer Strand, an dem man einfach nur genießen kann. Das Wasser ist dort sehr flach und man kann super einfach nur im Wasser rumliegen! Auch wenn Grand Anse nicht zu den Favoriten unter den Stränden auf Praslin zählt, war er doch für uns am schönsten, da er auch nicht so überlaufen war, wie z. B. Anse Lazio.

    ImagePoolbereich „Villas de Mer“ ImageGrand Anse auf Praslin Negativ war das Frühstück. Sehr spartanisch und es gab nicht wirklich Auswahl. Ein wenig Toast, Käse, Butter und Obst. Da hatten wir doch ein wenig mehr erwartet und uns Abwechslung gewünscht. Ansonsten war unser Aufenthalt auf Praslin sehr schön. Wir haben den Vallée de Mai besucht - ein absolutes Muss, wenn man dort ist!

    Ein absolutes Highlight war dann unser Ausflug nach Curieuse mit Angel Tours. Diesen Ausflug haben wir schon von Zuhause über SeyVillas gebucht und es hat alles super funktioniert. Die Schildkröten zu sehen, vor allem wie sie sich frei bewegen können, war sehr schön. Weiter ging es dann durch den Dschungel zu einer anderen Bucht, wo wir dann genügend Zeit zum Baden und Sonnen hatten und dann ein Barbecue bekamen. Das war fantastisch! Dann sollte es weiter gehen nach St. Pierre zum Schnorcheln, aber leider war dies aufgrund des Wetters und der Wellen nicht möglich. Es wurde jedoch spontan und unkompliziert umgeplant und wir durften dann an einer anderen Stelle schnorcheln. Alles im allen ein perfekter Tag und nur zu empfehlen!

    ImageSchildkröten auf Curieuse
    ImageSchildkröten auf Curieuse
    ImageSchildkröten auf Curieuse
    ImageAusblicke bei der Wanderung
    ImageAusblicke bei der Wanderung
    ImageBBQ am Strand
    ImageBBQ am Strand

    La Digue

    Dann ging es für uns weiter nach La Digue zur La Digue Island Lodge. Eine sehr schöne und gepflegte Anlage direkt am Strand, einige Lodges sind allerdings schon etwas in die Jahre gekommen, viele sind aber auch modernisiert worden. Ein Zimmertausch war kein Problem. Hier waren die Mitarbeiter sehr zuvorkommend und freundlich. Das Frühstück war super lecker und reichhaltig. Das abendliche Buffet im Hotelrestaurant war jedoch auch hier – wie überall – sehr überteuert, ca. 600 Rupien pro Person ohne Getränke.

    ImageLodges und Strand
    ImageStrand am Hotel
    La Digue können wir als Insel absolut empfehlen und ist ein Muss für jeden Seychellen Urlauber! Wir haben mit dem Rad die Insel erkundet und Highlight waren hier die Strände Grand Anse, Petite Anse und Anse Cocos! Wer zudem eine Schaukel oder Hängematte am Stand für tolle Fotos sucht, wird an der Anse Banane fündig ;-).

    ImageAnse Banane
    ImageAnse Banane
    ImageLa Digue mit Fahrrad Leider sind wir vom Park L’Union Estate sehr enttäuscht. Das liegt zum einen am Eintrittspreis von 100 Rupien (etwa 7 Euro), nur um an den Strand Anse Source d'Argent zu kommen (sehr schöner Strand, jedoch leider auch sehr überfüllt – kein Seychellen-Feeling mehr ) und daran, dass wir von den Zuständen der Schildkröten sehr schockiert waren. Eingesperrt in einem verschmutzten und zu kleinen Gehege für viel zu viele Schildkröten. Die Vanilleplantage zu sehen war jedoch sehr interessant.

    ImageSchildkröten auf La Digue

    Mahé

    Abschließend ging es dann für uns nach Mahé in das AVANI Seychelles Barbarons Resort & Spa. Eine sehr gepflegte und etwas größere Anlage direkt am Strand. Das Hotel ist in einem super Zustand, was aber auch daran liegt, dass es erst 2015 wiedereröffnet wurde. Das Frühstück war hier ebenfalls sehr gut, abendliches Buffet jedoch genauso teuer wie in der La Digue Island Lodge. Positiv war hier jedoch, dass man im viel günstigerem A-La-Carte-Restaurant essen konnte (z. B. Pizza Margarita für ca. 110 Rupien).

    ImageAVANI Barbarons & Spa Resort
    ImageStrand am Hotel
    Sehenswert auf Mahé, neben all den Stränden, ist auf jeden Fall die Stadt Victoria! Sie ist zwar klein und scheint im Vorfeld größer zu sein, aber ein wenig Kultur darf im Urlaub nicht fehlen und sollte man sich nicht entgehen lassen. Wir hatten auf Mahé zudem leider zwei Regentage, doch aufgrund der warmen Temperaturen ist dies auch alles kein Problem und man sollte sich die Laune nicht verderben lassen!

    ImageVictoria
    ImageVictoria
    ImageBaden bei schlechtem Wetter
    ImageBaden bei schlechtem Wetter

    Fazit

    Die Seychellen sind ein Paradies. Die Natur und die Tierwelt sind wunderschön und bezaubernd. Die Strände (eigentlich wirklich alle gleichermaßen) sind traumhaft schön und sehen tatsächlich so aus wie in Reisekatalogen Lediglich die Sandfliegen, die gerne stechen können, sind lästig ;-)
    Jedoch muss man auch wissen, dass die Seychellen kein günstiges Reiseland sind. Nur die Take Aways der Einheimischen sind günstig (aber auch gut!), z. B. Reis mit Chicken-Curry für ca. 50 Rupien).

    ImageTake Away ImageTake Away Die Einheimischen wirken leider meist doch sehr unfreundlich und gleichgültig. Da sind wir als Norddeutsche, denen man nachsagt grummelig zu sein, doch noch freundlicher.
    Wir können außerdem empfehlen, einfach mal keinen Mietwagen zu nehmen, sondern – für das richtige Insel-Feeling – die einheimischen Busse zu nehmen. Sie sind zwar etwas klapprig, aber wir haben nur gute Erfahrungen gemacht, sind von A nach B gekommen und das für nur 5 Rupien!

    SeyVillas können wir außerdem sehr empfehlen, denn es hat alles reibungslos funktioniert! Angefangen mit der Planung des Inselhoppings, der reibungslose Ablauf vor Ort und die gute Betreuung.
    Also, die Seychellen sollte man in seinem Leben auf jeden Fall mal gesehen haben, man muss sich nur auf sie einlassen.

    Liebe Grüße
    Caro & Alex

    Image
    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Carolin & Alexander Neu Wulstorf, Deutschland