x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Wunderschöne Buchten und herrliche Natur auf Praslin

    Über Abu Dhabi flogen wir mit Etihad bis Mahé, die restlichen 45 km nach Praslin mit einer kleinen Propellermaschine (13 Minuten). Am Flughafen Praslin stand unser Mietwagen (Linksverkehr!). Zu unserer Unterkunft an der Ostküste von Praslin, den Cote D'Or Chalets an der gleichnamigen "Goldküste" (Anse Volbert (Cote d'Or)), fuhren wir nur eine knappe halbe Stunde. Die netten Damen, die "guten Geister" der Anlage dort, kümmerten sich um Wohlbefinden und Behaglichkeit und waren stets zu einem kleinen "Schwätzchen" bereit. Jeden Tag bis 15.30 waren sie anwesend und halfen bei Fragen und Wünschen, obwohl bei uns (gebucht bei SeyVillas / nur Unterkunft) nichts zusätzlich zu verdienen war.

    ImageVielseitige Pflanzenpracht - hier am Flughafen von Praslin Unser Chalet war großzügig geschnitten und ausgestattet wie beschrieben: Bequeme Betten, viel Schrankraum, eine Klimaanlage (individuell steuerbar / m.E.) im Schlafzimmer, Sonnenschutzvorhänge, alles sauber und gepflegt. Es gab ein großes Badezimmer mit stets funktionierender Dusche und WC, Warmwasser wurde durch Sonneneinstrahlung eines Wasserbehälters auf dem Dach gewährleistet, wenn die Sonne schien. Wohnzimmer und Küche entsprachen voll unseren Vorstellungen und waren für 2 Personen eingerichtet. Kochgeschirr war neu, Safe erschien sicher, Fenster- und Tür-Verriegelungen funktionierten, dgl. alle technischen Anlagen (Kühlschrank, Schrank, Herd, Mikrowelle... / kein TV!). W-Lan kostet 50 Euro - egal wie lange - war o.k. Das Haus befindet sich in einem weitläufigen Garten, durch den ein öffentlicher Fußweg führt, der nachts nicht beleuchtet ist. Das Gelände ist nicht eingefriedet.

    ImageUnser Hotel auf Praslin ImageEin Chalet inmitten des tropischen Gartens Der wunderschöne weiße feinsandige Strand ist nach 50 m erreicht. Man läuft über eine große Wiese mit einigen Kokospalmen, es gibt auf diesem Weg dort keinen Autoverkehr, d.h. alles ist sehr ruhig und ohne Abgasbelastung - Erholung pur! Abends stört keinerlei Musik, keine "rollenden Discos" (PKW von Jugendlichen, die bei offenen Seitentüren die Musikanlage zur Beschallung der Bucht aufdrehen und den Lärm "Créole Spirit" nennen).

    Der Super-Sandstrand ist ca 3 km lang, feinsandig und kaum bevölkert. Nur am Wochenende kommen ein paar mehr Gäste. Wegen des vorgelagerten Riffs gibt es praktisch keine Wellen und auch wenig Wasseraustausch - das Wasser wird schnell sehr warm, deutlich über 30 Grad. Die vorgelagerten Insel und die Farbenpracht muten karibisch an, alles sieht einfach wunderschön aus. Ein täglicher Strandspaziergang gehörte zu unseren Aktivitäten immer dazu. Unabhängig von den Gezeiten war Schwimmen immer möglich. Die Anzahl der in der Bucht ankernden Boote hielt sich im Rahmen.

    ImageUnsere Badebucht - der Cote d Or bei Flut
    ImageUnsere Badebucht bei Ebbe
    ImageBlick auf die vorgelagerte Insel am Strand Cote d Or, gleich bei den Chalets Im "Dorf" gibt es viele Restaurants und kleine Geschäfte, sowohl "Supermärkte" als auch Boutiquen, auch einen kleinen Take-Away (Imbiss in einem Wohnwagen, der Fastfood verkauft) sowie Geldautomaten.

    Eine Attraktion von Praslin ist das Valleé de Mai: Tropischer Regenwald wächst auf der Inselmitte auf einem Hügel, durchzogen von einem ca 5 km langen ausgebauten / vorgegebenen Fußpfad. Kühle saubere Luft, das Zwitschern der Vögel, die Pracht der riesigen Bäume - das alles macht das urzeitliche Flair dieses Refugiums aus. Wir sind ca 3 Stunden lang dort gemächlich gewandert, es bedarf keiner besonderen Ausrüstung. Es gibt dort eine Bushaltestelle und auch Parkplätze. Schirm nicht vergessen, es heißt nicht umsonst "REGENwald"!

    Vorzeigebucht ist Anse Lazio im Norden der Insel. Hier gibt es kein schützendes Riff, d.h. es gehen stets Wellen, das Wasser ist sehr klar und an den mit Felsen gesäumten Rändern kann man Schnorcheln (klar, kann man überall, aber hier lohnt es sich wirklich). Aber man sollte aufpassen: starker Wellengang und auch Strömungen erfordern Vorsicht und keine Selbstüberschätzung! Und: Wertsachen nicht am Strand liegen lassen! Ein unvergesslicher Blick über das türkisfarbene Wasser unter den Strahlen der hellen Sonne, die vom azurblauen Himmel scheint, alles dies ist ein Grund, diese Bucht zu besuchen.

    Die Anse la Blague befindet sich im Osten von Praslin. Hier gibt es Ruhe und Erholung im Schatten vieler Bäume, das alles von kleinen Strandbuchten durchzogen. Hierher verirrt sich kaum ein Auto, relaxen und die Seele baumeln lassen, der Weg ist das Ziel...

    ImageOstkueste von Praslin nahe Anse La Blague Schließlich besuchten wir noch die Anse Kerlan das ist dort, wo die Straße an der Westküste endet, sozusagen am Ende der Welt. Hier ist der perfekte Ort, um sich einen Sonnenuntergang anzusehen. Zwar gehört der Strand zu einem Nobelhotel, aber alle Strände der Seychellen sind öffentlich und für jedermann zugänglich. Der weite Blick zur immer tiefer stehenden Sonne, einem glutroten Feuerball, der langsam ins Meer versinkt, wobei sich die Wolken von Minute zu Minute stärker verfärben. Diese Eindrücke erinnern uns daran, dass auch der schönste Urlaub einmal sein Ende findet.

    ImageEin Sonnenuntergang an der Anse Kerlan
    ImageDer Tag geht zuende - hier an der Westkueste von Praslin
    Schon bald verlassen wir unser Chalet bis 10.00 (sonst entstehen Zusatzkosten!), geben unseren Mietwagen am Flughafen zurück und fliegen über Mahé und Abu Dhabi - dort wieder mit einer gewollten Zwischenübernachtung - zurück nach Berlin.

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Joerg & Marianne Berlin, Deutschland