x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Meine Strand-Highlights

    Meine Strand-Highlights auf La Digue beschränken sich auf drei wunderschöne Paradise.

    Anse Severe

    ImageAnse Severe Die Anse Severe wurde mir nicht explizit empfohlen, ich habe den Strand eher durch Zufall entdeckt, da ich eine Schildkröte auf der nebenliegenden Straße füttern wollte. Ich war ziemlich erstaunt darüber, wie wunderschön dieser Strand ist und er mir dennoch nicht empfohlen wurde. Der Strand liegt im Norden der Insel.

    Mein Lieblingsplatz befand sich am südlichsten Punkt des Strandes an der Felsfront, wo man sehr ungestört war. Der weiße Strand, der zunächst flache Einstieg in das Wasser und die wunderschöne Unterwasserwelt haben diesen Strand zu einem meiner Favoriten gemacht. Am nördlichsten Punkt des Strandes kann man außerdem an einer Strandbar in Schaukeln oder Hängematten entspannen.

    Anse Source d’Argent

    ImageAnse Source d’Argent Der Strand Anse Source d'Argent sollte wohl jedem ein Begriff sein, wenn man sich etwas mit La Digue beschäftigt. Der scheinbar schönste Strand der Welt liegt im Südwesten der Insel und kostet 100 SRC Eintritt, da er auf einem Privatgelände liegt.

    Dieser Strand hat mich total weggehauen. Die vielen verschiedenen kleinen Strandabschnitte machen den Strand sehr besonders. Ich habe mich im allerletzten Strandabschnitt aufgehalten. Dort war ich den ganzen Tag alleine und hatte etwa 25 m Strand ganz privat. Von der Unterwasserwelt ganz zu schweigen, kann man sich hier entweder in den weißen, teilweise mit Laub bedeckten Sand legen oder man genießt die Sonne von einem der vielen Felsen, die sich nicht weit vom Ufer im Wasser befinden.

    Im vorderen Teil des Wassers befinden sich schon sehr viele schöne Fische. Bei weitem Hinausschwimmen sollte man Acht auf die nicht zu unterschätzende Strömung und Wellen geben. In dem türkis-blauem Wasser kann man in jedem Fall viel Zeit verbringen. Es lohnt sich außerdem hier bis zum Sonnenuntergang zu bleiben, da man einen wunderschönen Blick auf die untergehende Sonne hinter Praslin hat.

    ImageAnse Source d’Argent (Sonnenuntergang) Anse Cocos

    ImageAnse Cocos Mein letztes Highlight war die Anse Cocos. Der Strand befindet sich im Osten der Insel. Zu ihm gelangt man über einen nicht einfachen Wanderweg, bei dem man die Grand Anse und die Petite Anse jeweils rechts liegen lässt.

    ImageGrand Anse Nach einigen Höhenmetern und nach etwa 45 Minuten gelangt man schließlich an die Anse Cocos. Zunächst kein außergewöhnlicher Strand, der sich von der Grande Anse nicht stark unterscheidet. Doch geht man ganz links an den Strand, so findet man einen kleinen natürlichen Swimmingpool, in dem die gebrochenen Wellen nur noch minimal zu spüren sind. Hier kann man sich ohne Sorgen um Strömungen und Riesenwellen in das Wasser begeben.

    Wenn sich nicht gerade die Flut anbahnt, dann ist das Wasser nie tiefer als 3 Meter. Ab 17 Uhr kann man sich dort leider nicht mehr aufhalten, da die Flut dann schneller kommt als gedacht. Dieser Platz wurde mir von einem Einheimischen empfohlen. Es war Simon von Simon’s Fruit Shop, den man auf dem Weg vom Inselkern zur Anse Cocos passiert. Hier sollte man in jedem Fall einen Zwischenstopp machen und sich einen frischen, leckeren Fruit Juice servieren lassen.

    Wer auf La Digue einen Take Away sucht, den kann ich Gala Takeaway empfehlen. Hier gibt es täglich wechselnde Gerichte. Diese sind sowohl kreolisch (Vegetable-Curry, Chicken-Curry, Tuna-Steak), als auch europäisch (Sandwich, Burger). Eine Mahlzeit kostete hier um die 50 – 70 SRC. Für kleines Geld kann man hier sehr lecker satt werden.

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Hanne Osnabrück, Deutschland