x Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Seychellen: sau stark!

    Am Montag, den 8. August ging es für uns, meine Frau und mich, von München via Doha nach Mahé, der Hauptinsel der Seychellen. Was die Fluggesellschaft angeht, so gab eine Kombination aus Service, Preis und Reisezeit (12 Stunden) den Ausschlag für Qatar Airways und gegen den Condor-Flug ab Frankfurt. Wir waren mit Qatar Airways bereits in Thailand und Sri Lanka und können aufgrund dieser Erfahrungen diese Fluggesellschaft uneingeschränkt weiterempfehlen.

    In Mahé angekommen, zog es uns gleich ins nahe Inlandsflugterminal, von wo aus wir unseren Weiterflug auf die Insel Praslin (15 Minuten) antraten. Da meine Frau leicht seekrank wird und man auf Mahé ein Taxi oder doch zumindest den Bus braucht, um vom Flughafen zum Hafen zu kommen, entschlossen wir uns für den kurzen Flug. Der Ausblick aus der kleinen Propellermaschine auf die vielen Inseln samt Riff und weißen Stränden steigerte unsere ohnehin schon große Vorfreude auf diesen Urlaub.

    ImageLandeanflug auf Praslin

    Nach einem kurzen Fußmarsch vom Flugplatz wurden wir auf Praslin von den äußerst sympathischen Angestellten der Ocean Villa stilecht mit einer Kokosnuss begrüßt. Die Unterkunft selbst ist herrlich direkt an der Grand Anse gelegen und weiß auf Anhieb durch die umfangreiche Ausstattung der Zimmer, einen gefüllten Kühlschrank, die Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter und makellose Sauberkeit zu überzeugen.

    ImageBegrüßungskokosnüsse in der Ocean Villa
    ImageOcean Villa, Praslin

    In den folgenden sechs Tagen haben wir Ausflüge an verschiedene Strände Pralins unternommen und wurden nirgendwo enttäuscht - überall schneeweiße, puderfeine Sandstrände, die obligatorischen Granitfelsen, die vom glasklaren türkisen Meer umspült werden und stets war ein ruhiges Fleckchen abseits der Touristenströme zu finden.

    ImageAnse Lazio, Praslin

    Für alle Strände, egal ob auf Praslin oder La Digue, gilt generell, dass sowohl zum Fotografieren, als auch zum Genießen der Atmosphäre, die Zeiten vor 9 Uhr bzw. nach 16 Uhr, wenn viele Badegäste bereits wieder gegangen sind, zu empfehlen sind. Alle Strände sind mit dem Bus erreichbar, man muss höchstens z.B. zur Anse Lazio ein paar Minuten gehen. Sehr gut gefallen haben uns die folgenden Strände: Anse Volbert (Cote d'Or), Anse Georgette,Anse Lazio, Anse la Blague. Lediglich der Ausflug auf die Insel Curieuse ist meiner Meinung nach nicht zu empfehlen, da er etwas überteuert (ca. 40 € pro Person) ist und auch der dortige Strand für Seychellen Verhältnisse keine Besonderheit darstellt.

    ImageSchildkröten auf Curieuse

    Riesenschildkröten gibt es dort zwar zuhauf und, ja, sie sind auch herzallerliebst, aber auf La Digue erwarten sie einen an fast jeder Ecke und vor allem kostenlos und ebenfalls in freier Wildbahn, z.B. an der Anse Source d'Argent oder an der Anse Severe. Der Besuch der Anse Georgette lohnt, man muss sich aber einen Tag vorher am Constance Lémuria Resort anmelden, weil der Strand auf dem Hotelgelände liegt.

    ImageAnse Source d'Argent, La Digue

    Nach sechs Tagen auf Praslin ging es am 14. mit der Fähre nach La Digue. Die Überfahrt dauert nur gut 15 Minuten. Auch auf La Digue gab es beim Zimmerbezug ein Getränk gereicht und auch hier haben sich die Besitzer rührend um uns gekümmert und waren stets behilflich.
    Auf La Digue ist es empfehlenswert sich ein Fahrrad zu mieten, denn Busse und Mietautos gibt es hier nicht. Roller kann man übrigens nirgendwo auf den Seychellen mieten, da es verboten ist. Auch la Digue kann mit traumhaft schönen Stränden aufwarten, wobei hier, vor allem an der Grand Anse, der Petite Anse und der Anse Cocos, die Brandung wilder, die Wellen höher und die Stimmung rauer sind und deshalb Baden nicht immer gefahrlos möglich ist.

    ImageGrand Anse, La Digue

    Wer zufällig um den 15. August rum vor Ort ist, der sollte den feierlichen Freiluftgottesdienst an der Mariengrotte samt anschließender Prozession zur Kirche keinesfalls verpassen. Der Bischof und viele Seychelloire kommen nämlich extra zu Maria Himmelfahrt auf die Insel und feiern dann bis in den Morgen bei Musik, gegrillten Spezialitäten und viel Alkohol. Der Feiertag bietet eine hervorragende Gelegenheit in die einheimische Kultur einzutauchen und mitzufeiern.

    ImageGottesdienst an Maria Himmelfahrt auf La Digue

    Am 19. August ging es für uns mit dem Schiff wieder zurück nach Victoria, Mahé, von wir am Abend dann unseren Heimflug antraten.

    ImageDie Fähre Cat Cocos

    Insgesamt könnte ein mögliches Fazit dieses Urlaubs folgendermaßen lauten: Unvergessliche Strände, sympathische Einwohner, gute Infrastruktur, angenehm warme Temperaturen, akzeptables Preis-Leistungssystem und darum ein lohnendes und empfehlenswertes Reiseziel.

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Ludwig & Sibylla Weilheim
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.