x Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Wenn Träume wahr werden...

    Am 14. September war es nun endlich soweit. Unsere lang ersehnte und geplante Traumreise auf die Seychellen begann. Wir hatten uns dazu entschieden mehrere Inseln zu bereisen und wählten für unser Inselhopping Mahé, La Digue und Praslin aus.

    Auf den Seychellen angekommen, ging es für uns per Shuttle gleich zur Fähre mit der wir nach Praslin weiterfuhren. Die lange Reise war sofort vergessen als wir das türkisfarbene Wasser, die üppige Pflanzenvegetation sahen und einem atemberaubenden Sonnenuntergang entgegenfuhren.
    Auf Praslin gab es jede Menge zu entdecken und zu erleben. Wir besuchten z.B. den Park Fond Ferdinand, der uns von Einheimischen empfohlen wurde und noch dazu mit einem Eintrittspreis von 10 € pro Person sehr günstig war. Dort wurden geführte Touren durch den naturbelassenen Urwald angeboten, in denen einem viel über die überall bekannte „Coco de Mer“ Palme und allerlei andere heimische Pflanzen- und Tierarten berichtet wurde. Als krönenden Abschluss der Wanderung wurden wir mit einem spektakulären Ausblick über die gesamte Insel belohnt.

    ImageAussichtsplattform im Fond Ferdinand Park

    Besonders empfehlenswert ist, sich ein Auto auszuleihen, um möglichst viel von der Insel erkunden zu können. So fuhren wir am zweiten Tag die komplette Insel ab und machten den ein oder anderen Halt an Stränden, bei denen einer schöner war als der andere. Zum Schnorcheln eignet sich besonders der Anse Lazio. Hier sind im Vergleich zwar relativ viele Menschen anzutreffen, das kristallklare Wasser und die dazugehörige Unterwasserwelt entschädigen dies aber alle mal.

    ImageKokosnuss

    Nach drei Tagen ging es für uns dann mit der Fähre weiter nach La Digue. Die Überfahrt dauerte hier nur ca. 15 Minuten und es erwartete uns eine traumhafte kleine Insel, die uns sofort in ihren Bann gezogen hat. Wir übernachteten hier im Le Repaire Boutique Hotel, welches sich an der Westküste der Insel und in unmittelbarer Nähe zum Fährhafen befindet. Das Hotel verfügte über einen direkten Strandzugang, ein eigenes italienisches Restaurant und auch unser Zimmer ließ keine Wünsche offen. Der Service war einwandfrei, wobei man sagen muss, dass alle Unterkünfte dafür sorgten, dass es einem an nichts fehlte. So wurden uns direkt durch das Servicepersonal Fahrräder für den nächsten Tag organisiert, mit denen wir dann die Insel erkunden konnten. Vorbei an kleinen Souvenirläden und einheimischen Häusern ging es dann für uns an die Ostküste der Insel, an denen die Strände menschenleer waren. Auf dem Weg begegnete uns die ein oder andere Riesenschildkröte und an jeder Ecke warteten atemberaubende Ausblicke.
    Besonders empfehlenswert auf La Digue sind unserer Meinung nach die Strände Grand Anse, Petite Anse und vor allem der Anse Cocos, den man nur über einen kleinen Weg erreicht. Hier erwarten einen weiße Sandstrände, Palmen, außergewöhnlich geformte Granitfelsen und man hat das Gefühl in einer ganz anderen Welt zu sein.

    ImageAnse Cocos ImageAnse Severe ImageAnse Source d'Argent, La Digue

    Unseren letzten Stopp legten wir auf der größten Insel Mahé ein. Dort waren wir im Crown Beach Hotel untergebracht. Das Hotel liegt an einem tollen Strand und in direkter nähe befinden sich ein Kiosk und eine Bushaltestelle von der aus man dann die ganze Insel erkunden kann.

    ImageAusblick aus unserem Zimmer im Crown Beach Hotel

    Übrigens ist das Busfahren auf den Seychellen wirklich ein Erlebnis und es ist mit 5 SRP pro Fahrt eine sehr günstige Art sich fortzubewegen. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch auf dem Markt in der Hauptstadt Victoria. Hier bekommt man einen tollen Einblick in die kreolische Kultur und kann die verschiedensten Produkte bestaunen. Von Fisch, über exotische Früchte bis hin zu typischen Gewürzen konnte man dort alles erwerben. Auch auf dieser Insel liehen wir uns ein Auto aus, um möglichst viel entdecken zu können.

    ImageEden Island

    So besuchten wir beispielsweise Eden Island oder den bekannten Strand Beau Vallon, der zwar nicht der schönste Strand auf Mahé ist, aber ein breites Angebot an Wassersportarten bereithält.

    ImageBeau Vallon

    Alles in allem gibt es auf jeder Insel so viel zu entdecken, dass man aus dem Staunen überhaupt nicht mehr herauskommt. Und somit laden die Seychellen nicht nur zum Relaxen, sondern auch dazu ein, ganz neue kulturelle Abenteuer zu erleben. Besonders hervorzuheben ist zum Schluss noch die kreolische Küche, die einem im wahrsten Sinne „das Wasser im Mund zusammen laufen lässt“.

    ImageKreolische Küche

    Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an SeyVillas, dank deren Hilfe wir die perfekten Unterkünfte für unseren Traumurlaub gefunden haben. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Urlaub auf den Seychellen, denn es gibt noch viel viel mehr zu entdecken...!

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Julia & Tino Berlin
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.