Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Unsere Highlights auf den Seychellen

    Dieses Jahr haben meine Eltern und ich einen ganz besonderen Urlaubsort besucht: die Seychellen. Wir sind auf der Insel Mahé gelandet und von dort aus mit der Fähre nach Praslin gefahren. Als wir in unserer Unterkunft Acquario Villa angekommen waren, wurden wir herzlich von der dortigen Chefin Nora empfangen. Auf Praslin gibt es viele sehr schöne Strände wie die Anse Georgette, Anse Lazio oder die Anse Volbert (Cote d'Or). Jeder Strand hat eine persönliche Ausstrahlung und keiner gleicht dem anderen. Während die Anse Lazio einen breiten Strand mit etwas gröberem Sand aufweist, ist die Anse Volbert (Cote d'Or) eher schmal und der Sand ist sehr feinkörnig. Die Anse Lazio war besonders am Morgen sehr reizvoll. Bis etwa 10:00 Uhr ist man für sich allein und wir konnten in dem nahegelegenen Restaurant auch hervorragend frühstücken. Unter Palmen fanden wir stets ein angenehmes Plätzchen, um ein Buch zu lesen.

    ImageAnse Lazio, Praslin

    Die Anse Georgette ist recht klein, aber fein. Der Fußmarsch zum Strand ist bereits wunderbar, da dieser durch eine sehr gepflegte Park/ Golfanlage mit endemischen Pflanzen führt. Durch die Begrenzung der Besucheranzahl ist es an diesem Strand wunderbar ruhig und der Strand hat die ursprüngliche Schönheit behalten. Besonders lecker war hier der Früchteteller, serviert auf einem Bananenblatt.

    ImageAnse Georgette, Praslin

    Ganz wichtig für den Besuch an der Anse Georgette ist eine rechtzeitige Anmeldung (mehrere Tage vorher) im Constance Lémuria Resort, dessen Anlage man durchqueren muss, um an den Strand zu gelangen. Hierbei hilft Nora gern.
    Natürlich haben wir uns auch den Vallée de Mai National Park im Inselinneren mit seinen riesigen Coco de Mer – Palmen angesehen; sehr imposant.

    ImageVallée de Mai, Praslin

    Nach dem Aufenthalt auf Praslin sind wir mit der Fähre nach La Digue gefahren - unsere Lieblingsinsel. Besonders toll: die Insel mit dem Fahrrad zu erkunden. Völlig stressfrei konnten wir jeden Platz individuell erleben. Mit dem Fahrrad durch den Urwald mit zahlreichen Pflanzenarten oder am Strand entlang fahren. Dies war Entspannung pur und stets mit einem wunderschönen Ausblick verbunden. Auf La Digue waren wir im Etoile Labrine untergebracht. Saubere und geräumige Zimmer mit einem exzellenten und abwechslungsreichen Frühstück. Obst und Gemüse gab es aus dem eigenen gepflegten Garten mit seiner riesigen Blumenpracht.
    Eines der größten Highlights während des Aufenthalts auf den Seychellen war eine abenteuerliche Wanderung entlang La Digues Südspitze, die wir gemeinsam mit unserem Guide Sheldon bewältigten. Der Pfad führte durch den tropischen Regenwald und an der Küste entlang.

    ImageLa Digue, Wanderung um die Südspitze

    Sheldon hat uns viel über die Pflanzen und Tiere erzählt und uns auch einige Pflanzen gezeigt, welche als Medikament dienen können. Außerdem konnten wir einen seltenen Vogel beobachten, der nur auf den Seychellen heimisch ist: der Paradies-Fliegenschnäpper. Später hat Sheldon uns eine reife Kokosnuss geknackt, die wir während unserer Wanderung essen konnten, und eine, die als Erfrischung diente. Wir haben viel über die heimische Tier- und Pflanzenwelt gelernt, während wir durch die Natur gewandert sind.
    Natürlich sind auch auf La Digue die Strände ein Traum: Anse Source d'Argent, Anse Cocos, Grand Anse, Petite Anse und mehr. Überall feiner Sand, Palmen und diverse endemische Pflanzen, leckere Kokosnüsse und eine Vielzahl an Früchten. Auch das Essen an den Take Aways fanden wir sehr lecker. Besonders die frisch zubereiteten Currys mit Fisch, Huhn oder nur Gemüse. Dazu gab es immer frischen Salat. Echt empfehlenswert. Das beste Take Away war für uns Mi Mums in der Nähe des Hafens. Hier konnten wir abends unter Einheimischen essen. Aber auch das Abendessen im Etoile Labrine war hervorragend.

    ImageAnse Source d'Argent, La Digue

    Von La Digue sind wir mit der Fähre wieder zur lnsel Mahé gefahren. Da wir nicht ganz seetauglich sind, war die Überfahrt nicht sehr angenehm. Zum Glück hatten wir uns mit Reisekaugummis darauf vorbereitet. Auf Mahé waren wir im Grann Kaz untergebracht. Einfach genial. Besondere Freude hat uns die Hauskatze des Kochs und Nachtwächters bereitet. Auch hier gibt es wunderschöne Strände mit großen Wellen. Wir waren überwiegend an der Anse Soleil, da diese uns an die Anse Georgette von der Insel Praslin erinnerte.
    Der Urlaub war so schön, dass wir als Familie beschlossen, bald wieder dorthin zu reisen.

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Elias Berlin
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.