Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Unser Sehnsuchtsziel Seychellen

    Strände so weiß wie Puderzucker, das Meer glitzert in Nuancen von Türkis und Blau, mächtige dunkle Granitfelsen, vom Wind gebogene Palmen und über allem strahlt die Sonne so wunderbar hell. Diese Bilder von den Seychellen hatten wir im Kopf. Zu kitschig, um wahr zu sein? Sieht es dort wirklich so schön aus, wie in unserer Vorstellung?

    Wir wollten uns endlich unseren Seychellen Traum erfüllen und per Inselhopping Praslin, La Digue und Mahé kennenlernen.

    Natur auf Praslin

    Nach langem Flug, 3 Stunden Wartezeit auf Mahé auf die Fähre und der knappen Stunde Überfahrt mit der Cat Cocos kamen wir erschöpft, aber glücklich in Praslin an. Unser Appartement Cote D'Or Chalets war nur 3 Minuten vom gleichnamigen Strand, Supermärkten und Restaurants entfernt und mit einem Balkon und großer moderner Küche zur Selbstversorgung für 2 Personen ausgestattet.

    Auch eine Bushaltestelle befindet sich direkt vor der Anlage, jedoch haben wir zweimal eine ganze Stunde auf den Bus gewartet. Das nahmen wir schließlich mit Humor und kamen dabei sogar mit anderen Touristen und Einheimischen ins Gespräch. Wir besuchten den wunderschönen Strand Anse Lazio, an dem wir im klaren Meer schwammen und schnorchelten.

    ImageAnse Lazio, Praslin

    An einem anderen Tag spazierten wir durch den beeindruckenden Nationalpark Vallée de Mai. Eigentlich wollten wir zum Fond Ferdinand Naturreservat, aber dieser Bus kam partout nicht. Daher schauten wir uns den UNESCO–Weltnaturerbe Park an, mit riesigen Palmen und der berühmten Coco de Mer. Der Wald umhüllte uns komplett. Eine tolle Stimmung.

    ImageIm Nationalpark Vallée de Mai, Praslin ImageEine weibliche Coco de Mer Palme, Praslin

    Um den Aldabra-Riesenschildkröten ganz nah zu kommen, buchten wir eine Katamaran-Tour über Creol Travel zur Insel Curieuse.

    ImageMit dem Katamaran an der Insel Curieuse

    Tatsächlich begegneten uns die Tiere auf der ganzen Insel und ließen sich füttern.

    ImageAldabra Riesenlandschildkröten auf Curieuse

    Doch auch bei der Wanderung durch den Mangrovenwald gab es viel zu sehen. Der Tagesausflug wurde abgerundet durch Schnorchel-und Badeaufenthalte an der ÎIe St. Pierre und der wunderschönen Anse Georgette, mit Sand so weiß und fein wie Mehl.

    Völlige Entspannung auf La Digue

    Nach 5 Tagen wechselten wir auf die Insel La Digue. Hier hatten wir uns die gemütliche Pension Michel ausgesucht. Innerhalb einer Minute waren unsere Leih-Fahrräder da, mit denen wir die Insel kreuz und quer abfuhren. Ein herrliches Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit, in einer Traumkulisse zu radeln und einfach am Strand der Wahl anzuhalten.
    Natürlich besuchten wir auch die L'Union Estate , eine ehemalige Kokossnuss-und Vanilleplantage, durch die wir zum Strand aller Strände, dem Anse Source d'Argent kamen und spätestens dort wurde uns klar, es sieht auf den Seychellen wirklich so kitschig schön aus, wie in Werbespots.

    ImageTraumpanorama der Anse Source d'Argent, La Digue ImageSatte Farben der Anse Source d'Argent, La Digue

    Doch auch die rauhe Seite der Insel war reizvoll anzuschauen. Die Brandung an den Stränden Grand Anse, Petite Anse und Anse Cocos war gewaltig. An die letzten beiden Strände kommt man nur zu Fuß über Dschungelpfade und über Felsen. Daher waren sie fast einsam. Der Weg ist bei Tropenhitze wirklich ziemlich anstrengend. Nach der abenteuerlichen Kletterei gab es dann entspannte Abkühlung in dem von Granitfelsen versteckten Naturpool am Ende der Anse Cocos.
    An der ruhigeren Anse Severe machte das Schnorcheln im klaren Wasser Spaß. Hier tummelten sich jede Menge großer und bunter Fische. An der Anse Patates und Anse Banane kamen kleine Adlerrochen sogar bis ganz nah an den Strand. An der Ostküste aßen wir beiChez Jules mit Blick auf das tiefblaue Meer wirklich sehr lecker, aber auch das Gala Takeaway bietet gute und dabei günstige Currygerichte.

    Kultur und Trubel auf Mahé

    Die kleine beschauliche Insel verließen wir wehmütig nach 6 Tagen, aber voller Vorfreude auf Mahé. Aus persönlichen Gründen wechselten wir vom gebuchten Choice Appartement in das The Beach House am belebten breiten Strand Beau Vallon. Zu dieser Zeit war das Festival Creol. Überall auf der Insel hingen bunte Luftballons und Girlanden und am Wochenende feierten die Seychellois an den Stränden und machten Barbecue. Mit dem blauen Tata Bus fuhren wir nach Victoria und besichtigten den farbenprächtigen Hindu Temple - Arul Mihu Navasakthi Vinayagar, den Victoria Clocktower, den Sir Selwyn Selwyn Clarke Market und bummelten durch die kleine Hauptstadt.

    ImageHindu Temple - Arul Mihu Navasakthi Vinayagar von Victoria, Mahé ImageVictoria Clocktower

    Spontan mieteten wir uns für 3 Tage ein Auto, um flexibel zu sein und an all die schönen Strände im Süden zu kommen. Ein besonderes Highlight war die Fahrt quer über die Insel durch den dicht bewaldeten Nationalpark auf der kurvenreichen, teilweise recht schmalen Sans Souci Road, ohne Seitenstreifen oder Leitplanken. Durch gigantisch riesige Bäume und wuchernde Schlingpflanzen schlängelt sich die Straße und zwischendurch bieten sich immer wieder schöne Aussichtspunkte.

    Unser Urlaub auf den Seychellen ging leider viel zu schnell vorbei. Aber wir werden sicher wiederkommen. Uns gefiel der legere Urlaub, mit Möglichkeit zum Schwimmen, Radeln und Wandern.

    Wir waren erst skeptisch, ob es nicht doch besser ein größeres Hotel sein sollte. Aber alle 3 kleinen Gästehäuser boten für uns ein ausreichendes Frühstück, vor allem mit frischem Obst, wurden täglich gründlich gereinigt und liebevoll mit Blüten und Handtuch-Kreationen dekoriert. Die meisten Angestellten waren so herzlich und hilfsbereit, so dass wir uns willkommen fühlten. Besonders gern erinnern wir uns an das ansteckende Lachen von Marisa aus der Pension Michel. Und Cecile vom The Beach House lernten wir als engagierte, verständnisvolle und unkomplizierte Gastgeberin schätzen.
    Wir buchten bei Seyvillas alle Transfers und die Fährfahrten bereits vorab. Durch die Betreuung der jeweiligen Reiseleitung von Creole Travel war der Ablauf auf allen 3 Inseln reibungslos.
    Die Seychellen sind wahrhaft ein Sehnsuchtsziel.

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Andrea & Mario Wolfsburg
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.