Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Entspannte Flitterwochen

    Im Sommer 2017 haben wir geheiratet. Für unsere Flitterwochen haben wir uns für das "klassische Ziel" Seychellen entschieden, da sich hier eine Mischung aus entspanntem Strandurlaub und aktiven Ausflügen bietet. Nach Einholung unterschiedlicher Angebote im Internet und örtlicher Reisebüros haben wir beim Seychellenexperten SeyVillas gebucht. Dabei sind wir nicht enttäuscht worden, denn Organisation, Transporte und Mitarbeiter waren zu unserer vollsten Zufriedenheit.

    1. Reiseteil: La Digue

    Die Anreise erfolgte mit Turkish Airlines über Istanbul. Am Flughafen Mahé folgte ein spannender Weiterflug nach Praslin. Mit ca. 20 weiteren Personen durften wir einen grandiosen Ausblick auf die verschiedenen Inseln der Seychellen und das türkisblaue Wasser genießen. Der Flug dauerte etwa 20 Minuten. So sparten wir etwas gegenüber der Fähre, die etwa 90 Minuten in Anspruch nimmt und vor welcher man zunächst zum Hafen gebracht werden muss.

    ImageAuf dem Weg zum Flug von Mahé nach Praslin

    Auf Praslin angekommen wurden wir freundlich von Mitarbeitern der Reisegesellschaft Creole Travel begrüßt und direkt mit einem kleinen Bus zum Hafen transportiert. Von hier ging es mit der Fähre etwa 20 Minuten nach La Digue.

    Auf La Digue waren es dann noch ca. 10 Minuten mit dem Auto zu unserem Hotel Patatran. Auch hier wurden wir freundlich von den Mitarbeitern mit einem Begrüßungsdrink sowie einem Erfrischungstuch empfangen.
    Das Hotel liegt im Norden der übersichtlichen Insel und hat einen kleinen aber feinen, seychellentypischen Strand. Wir bezogen eine Honeymoonvilla am Hügel, diese sind sehr geräumig und bieten einen wundervollen Blick aufs Meer. Insgesamt ist das Hotel nicht luxuriös aber Preis/ Leistung waren OK. Vom wechselnden abendlichen Essen darf man nicht zu viel erwarten, dafür von den Omelette und Pancakes zum Frühstück - spitze!

    Das Hotel bietet die Möglichkeit Fahrräder zu mieten, hiermit kann man die ganze Insel wunderbar erkunden. Einen mehrtägigen Aufenthalt auf La Digue würden wir empfehlen, so lassen sich die wundervollen Strände alle ohne Stress und Hektik genießen. Man sollte nämlich auch bedenken, wie bei uns geschehen, dass es auf den Seychellen auch einmal den ganzen Tag regnen kann (wobei kurzzeitige Schauern eher die Regel sind), wenn dann ein Tagesausflug auf La Digue auf dem Programm stehen würde, wäre dies sehr schade.

    Allen voran ist natürlich der Strand Anse Source d'Argent zu nennen, der allerdings nur durch den L'Union Estate & Anse Source d'Argent Park erreichbar ist. Hier wird Eintritt verlangt.
    Der typische Seychellenstrand mit seinen Granitfelsen ist einfach wunderschön, zum Relaxen, Fotos machen, Baden und schnorcheln.

    ImageAnse Source d'Argent, La Digue

    Des Weiteren sind die Strände im Süd-Osten zu nennen die ebenfalls traumhaft sind. Hier nimmt man sich am besten einen Tag um die drei Strände Grand Anse, Petite Anse und Anse Cocos zu genießen. Grand Anse erreicht man noch mit dem Fahrrad die beiden letzteren sind durch teils abenteuerliche (aber schöne) Wanderwege zu erreichen. Nach dem wir den letzten Strand erreichten, erwischte uns leider der Regen und wir gingen ziemlich durchnässt zurück zum Grand Anse und später mit dem Fahrrad zurück ins Hotel. Wir nahmen es mit Humor. Schließlich friert man auch bei Regen nicht auf den Seychellen.

    ImageGrand Anse, La Digue

    2. Reiseteil: Praslin

    Nach 5 Tagen auf La Digue ging es dann mit der Fähre nach Praslin. Auch hier klappte der Transfer mit Creole tadellos. Wir waren im Coco de Mer & Black Parrot Suites für 6 Nächte untergebracht, ein 4 Sterne Hotel. Hier war alles doch etwas gehobener und wir wurden freundlich begrüßt, mit Check-In etc hat man nichts zu tun und man bekommt alles genau erklärt. Den Begrüßungstrunk kann man dabei genießen. Die Standardzimmer sind sehr geräumig und schön. Wir hatten Halbpension gebucht.
    Frühstück und Abendessen sind sehr gut und abwechslungsreich, auch wenn die kreolische Küche nicht immer unseren Geschmack traf, aber das ist sicher subjektiv. Vorspeisen und Nachspeisen sind meist ganz toll. Ansonsten bietet das Hotel ein wenig Unterhaltung beim Essen (angenehm) sowie sportliche Möglichkeiten wie Kajakfahren, Standup Paddling, kleinen Fitnessraum oder auch eine kleine Bücherei an. Fahrräder, sowie Schnorchelausrüstung leihen ist ebenfalls möglich, jedoch gegen Gebühr. Massagen etc. sind im separaten Black Parrot Bereich (Suiten) ebenfalls möglich.

    ImageCoco de Mer & Black Parrot Suites

    Das Hotel bietet einen kostenlosen Transer zum Anse Lazio an, im Norden der Insel. Den haben wir auch genutzt, ebenfalls ein toller Strand vor allem zum Schwimmen und Baden. Anders als auf La Digue wo man fast immer Schwimmschuhe, aufgrund von Korallen, Felsen und Seegras benötigt, ist der Einstieg ins Wasser sehr schön, und Fische schwimmen um einen herum.
    Auf Praslin gibt es darüber hinaus noch andere schöne Strände wie den Anse Georgette, den wir jedoch nicht besuchten.

    Einen Tag sind wir dann vom Hotel zum Nature Reserve Vallée de Mai gewandert. Ein tolles Abenteuer durch den Park und Dschungel von Praslin. Hier wird einem die Flora und Fauna von Praslin näher gebracht. Eintritt ca. 20 € pro Person, wir haben keinen Guide in Anspruch genommen. Es gibt dort einige Infotafeln, die für uns ausgereicht haben. Wir haben die große Tour gewählt, für die etwa 3 Stunden veranschlagt sind. Mit einigen Pausen und keinem besonders schnellen Tempo benötigten wir etwa 1,5 Stunden. Anschließend kann man sich im Restaurant eine Erfrischung gönnen oder noch eine Erinnerung aus dem Souvernirshop erstehen.

    Auf dem Rückweg durften wir einmal mehr die Freundlichkeit der Seychellois erfahren, da wir zum Mitfahren eingeladen wurden und dieses Angebot auch gern annahmen.

    Das Hotel bietet eine kostenlose Dschungelwanderung an. Wir nahmen daran teil und würden auch diese weiterempfehlen. Guide Joseph führte uns in den Wald oberhalb des Hotels und zeigte sowie berichtete uns einiges über die Seychellen. Wir gelangten abschließend zu einer kleinen Aussichtsplattform mit einem wunderbaren Blick. Die Tour dauerte etwa 1,5 Stunden und war trotz starker Steigung nicht übermäßig anstrengend.

    Die restliche Zeit vertrieben wir uns auf der wunderschönen Hotelanlage. An den drei Stränden, dem überdachten Steg ("Fishermen's wharf") oder am Pool fand man immer eine Liege und meist auch ziemliche Einsamkeit, sowie herrliche Ruhe. Die "Mango Bar" am Pool bot uns mittags meist eine kühles Getränk sowie einen Snack. Am Nachmittag gibt es hier für alle Gäste kostenlos Kaffee mit leckeren Cookies.

    3. Reiseteil: Mahé und Heimreise

    Die Heimreise folgte dann mit der Fähre von Praslin nach Mahé. Die Überfahrt ist allerdings nichts für schwache Nerven. Da ziemlich hoher Wellengang angesagt war, wurden auch wir Seekrank, wie ca. 30% der Mitreisenden ebenfalls. Nachdem wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten, hatte sich die Übelkeit wieder gelegt.
    Auf Mahé angekommen wurden wir wieder von Creole in Empfang genommen und für eine Nacht in das Hotel La Roussette gebracht. Ein kleines, familiäres Hotelchen mit Bungalows, in dem der Chef noch selbst kocht. Es liegt direkt am Flughafen und ist somit optimal für Zwischenstopp bei Heimreise oder Abreise.
    Da unser Abflug erst am Abend stattfand, konnten wir den letzten Tag noch nutzen und sind mit dem Bus in die Hauptstadt Victoria gefahren (für einen Preis von nicht einmal ein Euro pro Person). Dort haben wir den botanischen Garten,Seychelles National Botanical Gardens , und den Markt, Sir Selwyn Selwyn Clarke Market, besucht.

    ImageSeychelles National Botanical Gardens auf Mahé

    Abends mussten wir dann Abschied von den Seychellen nehmen. Ein Fahrer von Creole brachte uns wie immer zuverlässig zum Flughafen. Rückflug dann ebenfalls über Turkish Airlines über Istanbul nach Frankfurt.

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Julia & Thomas Olpe
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.