Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Die Seychellen – Traumurlaub im Naturparadies

    Den November 2017 wollten wir nicht im kalten Deutschland verbringen, wir flogen statt dessen auf die Seychellen!

    Schon der Flug mit Emirates war ein Ereignis, denn wir saßen – ohne es vorher zu wissen – in einer A380! Toller Flug, super Service und eine riesige Maschine.

    Praslin

    Auf den Seychellen angekommen wurden wir freundlich empfangen und zur Fähre gebracht, wo wir dann in den Katamaran nach Praslin einstiegen. Eine knappe Stunde später kamen wir in Praslin an, wurden auch hier abgeholt und zum Hotel gefahren. Unser Hotel, das Berjaya Praslin Resort liegt an der Anse Volbert (Cote d'Or), einem langen, weißen Sandstrand an der Ostküste von Praslin. Hier gibt es mehrere Hotels und alles was man so braucht: mehrere Restaurants – darunter auch sehr gute Fischrestaurants und Pizzerias, kleine Shops, einen Geldwechsler, mehrere kleine Supermärkte etc. Da wir keine Halbpension gebucht hatten, konnten wir jeden Abend neu entscheiden wo und was wir essen wollten. Ein Fischrestaurant hatte es uns ganz besonders angetan. Hier konnten wir direkt am Strand sitzen, mit den Füßen im warmen Sand graben und dabei Red Snapper, Thunfisch, Gambas oder kreolisches Curry genießen.

    Einige Tage verbrachten wir am Strand der Anse Volbert (Cote d'Or), dann begannen wir die gesamte Insel zu erkunden. Ein Ausflug in das Vallée de Mai, einen Nationalpark mit den größten Kokospalmen der Welt, den Coco de Mer, war wunderschön und sehr interessant. Hier sind wir einem Baby-Igelchen begegnet, das überhaupt nicht scheu im Laub nach Käfern suchte. Im Vallée de Mai darf man alleine ohne Gruppe durch den Park gehen und sich in aller Ruhe alles genau ansehen.

    Mehrere wunderschöne Strände haben wir besucht, darunter die Anse Lazio und die Anse Georgette. Man kann sich gar nicht entscheiden, welches die schönste Bucht ist, da sie alle so malerisch sind. Typisch sind hier die großen Granitfelsen, das klare blaue Wasser und der Puderzuckersand. Viele der Buchten sind unverbaut und man begegnet nur wenigen Menschen.

    Image Auf unserer Terrasse im Hotel fütterten wir die heimischen roten Vögelchen, was sich sehr schnell herum sprach, denn nach wenigen Tagen kamen sie sehr zahlreich vorbei und forderten ihr Futter. Dabei hatten sie keinerlei Scheu und fraßen sogar aus der Hand. Da wir beide große Tierfreunde sind, war dies für uns ein ganz besonders schönes Erlebnis.

    ImageZahme Vögel auf Praslin Ein Tagesausflug führte uns nach Curieuse, wo wir die Riesenschildkröten nicht nur bestaunen, sondern auch anfassen und am Hals kraulen konnten. Curieuse ist mit dem Boot von Praslin aus nur wenige Minuten entfernt. Eine Bootstour kann man problemlos vor Ort buchen. Man wird dann an einer Buch mit den Riesenschildkröten abgesetzt, wo man diese ausgiebig fotografieren und bewundern kann. Dann geht man einen Pfad durch Mangroven bis zu einer anderen Bucht, wo man wieder abgeholt wird.

    ImageBarbara und die Riesenschildkröten ImageFalco, Barbara und die Riesenschildkröten Ein weiterer Tagesausflug brachte uns nach La Digue, wo es nicht nur den berühmtesten Strand der Welt – die Anse Source d'Argent -, sondern auch eine fantastische Unterwasserwelt gibt. Beim Schnorcheln hatten wir sehr viel Glück, denn wir sahen nicht nur jede Menge bunte Korallenfische, sondern auch Rochen, Sepias und eine Meeresschildkröte! Die Welt der Fische hat uns sehr fasziniert und wir beide wollten mit dem Schnorcheln gar nicht mehr aufhören. La Digue ist sehr entspannt und beim Erkunden der kleinen Insel mit dem Fahrrad gab es immer wieder wunderschöne Ausblicke auf den indischen Ozean.

    ImageLa Digue

    Mahé

    Nach 13 Tagen mussten wir leider Praslin wieder verlassen und fuhren zurück mit der Fähre nach Mahe. Zum Glück mussten wir nicht gleich nach Hause zurück, sondern hatten noch 3 wunderschöne Tage an der Anse Takamaka, einer weiteren Traumbucht mit wenig Menschen, tollen Schnorchelmöglichkeiten und paradiesischen Ambiente.

    ImageFalco an der Anse Takama ImageAnse Takama, Mahé Da die Bucht an der Westküste Mahes liegt, konnten wir hier die Sonnenuntergänge bewundern, einer schöner als der andere!

    ImageSonnenuntergang Leider geht auch der schönste Urlaub irgendwann zu Ende. Aber wir werden viele wunderbare Erinnerungen immer bei uns tragen. Fliegende Hunde im Abendhimmel, Rochen, die wie elegante Vögel dahingleiten, rote Vögelchen, die aus der Hand fressen und Traumstrände wie von einer Postkarte.

    Mit der Organisation von Seyvillas waren wir sehr zufrieden. Alle Transfers waren pünktlich und die Fahrer freundlich. Die Ansprechpartnerin vor Ort war sehr kompetent und konnte alle unsere Fragen beantworten.
    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Barbara und Falco
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.