Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Traumurlaub à la Robinson Crusoe

    Nach knapp 10 Stunden Flug mit Zwischenstopp in Dubai sind wir endlich auf den Seychellen angekommen. Wir haben uns die Inseln Praslin, La Digue und Mahé für insgesamt 13 Nächte ausgesucht.

    PRASLIN

    In Praslin habe wir neben den wunderschönen Stränden Anse Lazio und Anse Georgette auch den Nationalpark Vallée de Mai mit der bekannten Coco de Mer besucht

    ImageVallée de Mai
    ImageCoco de Mer, Vallée de Mai
    Das Lustige ist, dass man auf der Insel meist immer dieselben Touristen bzw. Hotelmitbewohner trifft. Wir fanden die anderen Touristen extrem offen und freundlich, was in anderen Urlaubzielen weltweit nicht immer so war. Es werden Erfahrungen und Tipps ausgetauscht, was man dankend entgegennimmt. In Praslin haben wir kein Auto gebraucht. Alles ist sehr einfach mit dem Bus zu erreichen. Meist ist aber doch noch ein wenig Fußmarsch (auch mal ein bisschen steiler) notwendig, aber die schönen Strände machen den Schweiß wieder wett ☺

    Wir haben natürlich auch einen Bootsausflug gemacht – die Schildkröteninsel Curieuse und Schnorcheln an der Insel St. Pierre waren unser Ziel. Toller Tagesausflug mit BBQ welchen wir am Strand Anse Volbert (Cote d'Or) recht günstig gebucht haben.

    Gewohnt haben wir im Chalets Cote Mer.

    ImageHotel Chalets Cote Mer Die Anlage war traumhaft. Unser Zimmer war in einem Häuschen im oberen Bereich des Hangs. Der Pool war im unteren Bereich, der nachts auch beleuchtet war. Das Frühstück war sehr gut – im Frühstücksraum hatte man direkte Sicht auf das Meer.

    Nach 5 Nächten ging es weiter auf die Insel La Digue. Der Transfer hat einwandfrei geklappt.

    LA DIGUE

    La Digue ist eine Insel, auf welcher bis auf einige Taxis alles per Fahrrad zu erreichen ist. Auf der Seite von Grand Anse hat uns der benachbarte Strand Petite Anse am besten gefallen.

    ImagePetite Anse, La Digue Achtung, beim ersten Mal haben wir uns im Dschungel verlaufen, was natürlich auch sehr aufregend war. Wir haben leider den 5-minütigen Weg zwischen Grand Anse und Petite Anse nicht gleich gefunden. Das nächste Mal waren wir dann schlauer und sind dann auch gleich den 20-minütigen Weg weiter zum anliegenden Strand Anse Cocos gegangen. Hier hatten wir (wiederum auch ein Tipp von österreichischen Touristen) das Glück ein wenig mit einem Babyhai (mit gewissem Abstand) zu schwimmen – im knietiefen Wasser nur 10m vom Strand. Das war schon ein Highlight, da wir beide eher etwas zurückhaltend beim Schnorcheln in tieferen Gewässern sind.

    La Digue ist relativ schnell mit dem Rad zu erkunden. Das Restaurant Mi Mum‘s ist am Abend bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt. Für 3-4 Euro kann man sich hier satt essen.

    Der Anse Source d'Argent durfte natürlich bei der Erkundigung der Insel nicht fehlen. Diesen konnte man durch den Park L'Union Estate & Anse Source d'Argent erreichen und diesmal erfreulicherweise ohne Berg- und Talfahrt. Einen halben Tag haben wir noch auf dem Boot verbracht um noch einige Schnorchelreviere an der Grand und Petite Soeur sowie bei der Insel Felicité zu erkunden.

    Auf La Digue haben wir in der Unterkunft Villa Hortensia gewohnt. Die Villa hatte Südstaatenflair und war wunderschön.

    MAHÉ

    Nach 4 Nächten auf La Digue fuhren wir dann über Praslin zurück auf Mahé, welche dann unsere letzte Station auf den Seychellen war. Wir wohnten im Hotel Grann Kaz. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Es liegt allerdings ein bisschen abseits.

    Wir haben bis auf 1 Tag alles per Bus erkundet. Teils waren längere Strecken zu fahren, aber es hatte auch einen gewissen Flair die Insel mit diesem doch recht rasanten Transportmittel zu erkunden. Wir haben unter anderem den Le Jardin Du Roi Spice Garden, einen Gewürzgarten, erkundet, der auf einer gewissen Anhöhe zu erreichen ist. Hier konnte man Baumwolle, Zimt oder Limonen bestaunen. Dieser war ganz nett, aber nicht unbedingt ein Muss.

    Ein Besuch der Hauptstadt Viktoria haben wir mit dem prächtigen Eden Island verbunden. Eden Island ist sozusagen das Monte Carlo auf der Insel Mahé. Hier gab es tolle Yachten zu bestaunen.

    ImageEden Island, Mahé Der schönste Strand der Insel war in unseren Augen der Anse Soleil mit einem ganz tollen Cafe.

    ImageGrand Soleil, Mahé So stellen wir uns einen Robinson Crusoe Strand vor. Nicht verpassen sollte man die Aussichtsplattform „Mission“. Dort findet man ein ganz putziges Häuschen mit einer atemberaubenden Aussicht.

    <ImageMission Lodge Mittwochs Abend ist der Besuch des Foodmarkets La Brine am Beau Vallon zu empfehlen. Hier gibt es neben vielen Essenständen auch einige Stände mit netten Urlaubsmitbringseln (Ketten, Strandkleider, etc.). Unser Flug ging in der Früh um 08:15. Hier war es perfekt die Insel Mahé als letzte Station zu wählen.

    Alles in allem war es ein traumhafter „heisser“ Urlaub. Uns hat die Insel Praslin am besten gefallen, obwohl jede Insel seinen eigenen Charme hat. Einfach toll die Seychellen!
    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Monika und Maik
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.