zurück
Victoria & Jan
von Victoria & Jan

Die schönsten Flitterwochen der Welt

Buchung mit SeyVillas

Anlässlich unserer Hochzeit im Juli haben wir uns einen Traum erfüllt und mit SeyVillas eine Reise auf die Seychellen gebucht. Da es kein günstiges Reiseziel ist, haben wir alles ganz genau geplant, damit auch nichts dem Zufall überlassen bleibt. Nach vielen Recherchen war klar, dass wir nicht im Sommer direkt nach unserer Hochzeit in die wohlverdienten Flitterwochen fliegen wollten, sondern lieber im Oktober, wenn es auf den Seychellen relativ windstill ist und dadurch auch klareres Wasser und weniger angespültes Seegras gibt. Mithilfe von SeyVillas konnten wir uns sogar die Strände aussuchen, an die wir gerne gehen möchten, und uns direkt dort in der Nähe auch in einem Hotel einquartieren. Wir waren unglaublich positiv überrascht, wie einfach man sich mit der Seite seinen Urlaub zusammenstellen konnte!

Praslin

Unser erstes Reiseziel sollte Praslin werden, die zweitgrößte Insel der Seychellen. Da wir das Transferpaket von SeyVillas gebucht hatten, waren wir wenig später nach der Ankunft auf Mahé problemlos mit der Fähre übergesetzt und sind von dort aus mit einem Shuttelbus zu unserem Apartment Cote d'Or Apartments gefahren worden. Wir waren angenehm überrascht, wie groß die Unterkunft ist, obwohl sie im Vergleich zu anderen doch recht preiswert war. Außerdem liegt sie direkt am Strand Anse Volbert (Cote d'Or), den wir uns natürlich auch direkt angesehen haben, inklusive erstem Badegang natürlich.
Am ersten Morgen sind wir extra früh aufgestanden und haben uns dort den Sonnenaufgang angeschaut, ein unglaublich schöner Anblick.

83|Anse Volbert (Cote d'Or) auf PraslinAnse Volbert (Cote d'Or) auf Praslin 83|Anse Volbert (Cote d'Or) auf PraslinAnse Volbert (Cote d'Or) auf Praslin Sonnenaufgang 83|Anse Volbert (Cote d'Or) auf PraslinSonnenaufgang Anse Volbert (Cote d'Or) auf Praslin

Genauso nahe wie der Strand war auch der Geldautomat und der Supermarkt, wo wir uns mit Nahrungsmitteln für Frühstück und Mittagessen versorgen konnten. Abends sind wir immer essen gegangen, wobei wir das Lokal „Le Laurier“ wärmstens empfehlen können für alle, die ein wirklich ausgezeichnetes creolisches Buffet ausprobieren möchten. Die absoluten Highlights der Insel waren für uns zwei Ausflugsziele, die man mit dem Bus erreichen konnte: Einerseits der nördlich gelegene Traumstrand Anse Lazio, wo das Meer wirklich so blau strahlt wie sonst nur auf Werbeplakaten, und der Dschungelpark Vallée de Mai, wo wir eine Führung mit dem lustigen Guide „Royal Black“ gebucht haben. Er hat uns mit sehr viel Liebe zum Detail alles über die Coco de Mer und die einheimischen Tierarten erzählt und uns alle zwei Schritte etwas Neues zeigen können, wirklich großartig!

75|Anse Lazio auf PraslinAnse Lazio auf Praslin
75|Anse Lazio auf PraslinAnse Lazio auf Praslin
75|Anse Lazio auf PraslinAnse Lazio auf Praslin
75|Anse Lazio auf PraslinAnse Lazio auf Praslin
Der Volgel „Seychelles Bulbul“ im 46|Vallée de MaiDer Volgel „Seychelles Bulbul“ im Vallée de Mai

La Digue

Die zweite Insel, die wir uns ausgesucht hatten, war La Digue, die wir gleichzeitig auch relativ schnell zu unserer Lieblingsinsel auserkoren haben. Im Vergleich zu Praslin, wo ja doch recht viele Autos unterwegs sind, funktioniert hier wirklich fast alles nur mit Fahrrädern, was wir sehr entspannend und entschleunigend fanden. Gleichzeitig war die gesamte Insel mit dem Fahrrad sehr gut zu erkunden. Ein tolles Erlebnis war es für uns, als eine Riesenschildkröte auf unserem Nachhauseweg die Straße überquert hat, hier wohl etwas völlig Normales!

Unerwartetes Treffen einer Schildkröte auf La DigueUnerwartetes Treffen einer Schildkröte auf La Digue

Unser Hotel Etoile Labrine können wir ebenfalls wärmstens weiterempfehlen. Das Personal war sehr aufmerksam, das Apartment groß und gemütlich und insgesamt war alles sehr schön hergerichtet. Weil es so wunderschön war, haben wir insgesamt drei Tage an der Anse Source d'Argent verbracht, wo wir jeden Tag die wunderschönen Granitfelsen, das türkisfarbene Meer und die Drinks an der Fruita Cabana Bar genossen haben. Am letzten Tag haben wir uns auch die Grand Anse angeschaut, die ebenfalls wunderschön ist, wo es aber auch größere Wellen gibt.

Fruita Cabana Bar in der 15|Anse Source d'Argent auf La DigueFruita Cabana Bar in der Anse Source d'Argent auf La Digue
Fruita Cabana Bar in der 15|Anse Source d'Argent auf La DigueFruita Cabana Bar in der Anse Source d'Argent auf La Digue Fruita Cabana Bar in der 15|Anse Source d'Argent auf La DigueFruita Cabana Bar in der Anse Source d'Argent auf La Digue Unser Lieblingsplatz an der 15|Anse Source d'Argent auf La DigueUnser Lieblingsplatz an der Anse Source d'Argent auf La Digue
17|Grand Anse auf La DigueGrand Anse auf La Digue
17|Grand Anse auf La DigueGrand Anse auf La Digue

Cerf

Als letztes Reiseziel haben wir uns die kleine Insel Cerf ausgesucht. Wenn man Ruhe und Einsamkeit sucht, ist ein Strandtag auf Cerf kaum zu übertreffen. Straßen gibt es hier nicht, nur einen kleinen Trampelpfad durch den Dschungel an die andere Inselseite und natürlich die Anlegestellen der Boote. Das Zimmer in unserer Unterkunft Villa de Cerf war von allen bisher beschriebenen mit Abstand das schönste. Besonders hat uns der Balkon mit tollem Ausblick auf Mahé gefallen, auf dem wir gerne den Abend mit einem Glas Champagner haben ausklingen lassen, den wir als Honeymoon-Geschenk bekommen haben.

Balkon auf Cerf mit Blick auf MahéBalkon auf Cerf mit Blick auf Mahé Traumstrand auf CerfTraumstrand auf Cerf Traumstrand auf CerTraumstrand auf Cer

Das absolute Highlight auf dieser Insel war der Schnorchelausflug mit dem Skipper James, der wirklich die besten Plätze kennt, um die Unterwasserwelt der Seychellen zu erkunden. Alleine der Ausblick vom Boot aus auf die vielen kleinen Nachbarinseln von Cerf, z.B. „Round Island“, war schon den Ausflug wert.

Round Island beim Schnorchelausflug vom Boot aus fotografiertRound Island beim Schnorchelausflug vom Boot aus fotografiert

Außerdem hat uns James zum alleinigen Erkunden für ein paar Stunden auf der Insel Moyenne Island „ausgesetzt“, wo wir uns die herrliche Landschaft mit den vielen freilebenden Riesenschildkröten und die zwei Traumstrände Pirate’s Cove und Coral Cove ansehen konnten.

Nun ist unsere Traumreise leider vorbei, jedoch erinnern wir uns beide gegenseitig fast jeden Tag daran, wie schön es dort war. Es versüßt einem direkt den Tag bei jedem Gedanken daran! Wir hoffen, bald wieder in dieses Paradies eintauchen zu können!

Victoria & Jan

War dieser Reisebericht hilfreich?
Wird geladen...