x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Flitterwochen und Inselhopping auf Mahé, Praslin und La Digue

    Erstmal einen riesengroßes Dankeschön an SeyVillas für unseren Traumurlaub. Der Service, die Planung, die telefonische Betretung sowie die Betretung vor Ort durch Creole hätte nicht besser sein können.

    Mahé

    Wir sind mittags auf Mahé gelandet. Von Creole (dem Reiseveranstalter vor Ort) wurden wir am Flughafen in Empfang genommen und mit einem Transfer in unsere erste Unterkunft Bayview Seychelles im Südwesten der Insel gebracht.

    Hier wurden wir herzlich aufgenommen und da wir Hooneymooner waren, haben wir ein Upgrade für unser Zimmer erhalten und hatten einen prächtigen Ausblick auf das Meer. Eine Küche und eine Wohnzimmer, welches für die Allgemeinheit bestimmt war, haben wir alleine genutzt. Zu unserer Reisezeit im August war insgesamt auf allen Inseln nicht allzu viel los, was wir als sehr angenehm empfunden haben.

    Das Frühstück wurde frisch für uns zubereitet (frischer Saft, Kaffee/Tee, Eier nach Wahl, Früchteplatte, Pancakes, Marmelade, Honig). Gastfreundschaft wird dort noch sehr, sehr groß geschrieben. Die Zimmer sind standardmäßig eingerichtet.
    Die Möbel sind nicht auf dem allerneuesten Stand, aber alles war sauber und gepflegt. Ein kleiner Kühlschrank stand uns auch zur Verfügung. Wir hatten nur Frühstück gebucht und haben uns ansonsten selbst verpflegt. Nahe der Unterkunft findet man kleine Einkaufsmöglichkeiten und ein Takeaway.

    Für die nächsten 2 Tage haben wir ein Auto vorab über SeyVillas gebucht. Das Auto wurde uns pünktlich um 10 Uhr morgens zu unserer Unterkunft gebracht und alles verlief reibungslos (ca. 80 € für beide Tage). Zwei Tage lang haben wir dann die komplette Insel mit dem Auto erkundet, haben überall angehalten wo es uns gefallen hat und auch die Stadt Victoria angeschaut.

    ImageMahé, Fairview mit Blick auf Eden Island Victoria ist fußläufig super zu erkunden und alle Sehenswürdigkeiten sind gut erreichbar. Mittags haben wir ein kreolisches Menü bei Marie Antoinette und selbstgemachten Eistee zu uns genommen. Das Restaurant ist sehr empfehlenswert, Preis Leistung stimmen und es gibt auch noch ein Gehege in dem man Riesenschildkröten zu Gesicht bekommt.

    Die Strände Anse Bazarca, Anse Intendance und Port Launay Nord haben uns am besten gefallen. Wie wir erfahren haben, ist dies aber auch abhängig von der Jahreszeit, vor allem wegen den Seegras-Anschwemmungen.

    ImageMahé, Anse Bazarca (im Süden von Mahé) Am dritten Tag haben wir unsere erste Unterkunft verlassen und haben uns mit unserem Mietwagen auf den Weg zur Fähre „Cat Coco“ gemacht (Fahrzeit ca. 20-25 Min). Bei der Mietwagenbuchung haben wir als Rückgabe Ort die Fähre angegeben und das hat auch problemlos funktioniert.

    Die Überfahrt auf die Insel Praslin dauert ca. 1 Stunde und ist im August aufgrund der Winde und dem starken Wellengang sehr unruhig. Nicht nur Personen die seekrank werden haben hier ihre Problemchen.

    Praslin

    Auf Praslin angekommen, wurden wir wieder von Creole Travel Services empfangen und zu unserem Hotel Le Duc de Praslin gebracht. Dort wurden wir mit kalten, feuchten Handtüchern und einem Erfrischungsgetränk begrüßt. Unser Zimmer war fantastisch!

    Das Hotel ist sehr gepflegt und liegt direkt am wunderschönen Strand Anse Volbert (Cote d'Or). Diese Seite der Insel bietet sich im August an, da hier kaum Algen angespült werden. Das Frühstücksbuffet ließ auch keine Wünsche offen. Unser Hotelstrand wurde regelmäßig sauber gemacht. Innerhalb von 5 Minuten waren diverse Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants fußläufig zu erreichen.

    ImagePraslin, Anse Volbert Zu empfehlen ist hier „Ristorante da Luca, Gelateria“ - Die Pasta und Pizza sind sehr lecker und das Preis/ Leistungsverhältnis für die Seychellen passt (Pizza/Pasta 10-13€). Wir haben einmal das Buffet im Hotel in Anspruch genommen. Davon würden wir jedoch jedem abraten. Es ist für ein einfaches Buffet sehr teuer (52€ p.P. ohne Getränke + exkl. 15% Service + 1 Flasche Wein 30€).

    In unmittelbarer Nähe findet man genügend Möglichkeiten, um schön Essen zu gehen. Die Bar „Cafe des Art“ zum Beispiel ist super schön. Ihr gegenüber befindet sich auch ein Gehege mit Riesenschildkröten. Ein Cocktail kostet dort ca. 13 € (übliche Preise für die Seychellen).

    Fahrräder haben wir uns im Hotel ausgeliehen, um die Insel zu erkunden (10 € p.P/Tag). Die Strände Anse Lazio und Anse Kerlan haben uns auf unserer Erkundungstour am besten gefallen. An einem anderen Tag haben wir die von Creole Travel angebotene Katamaran-Tour „Robinson“ gebucht. Der Service war, wie erwartet, klasse. Inbegriffen waren Schnorchelausrüstung, Mittagessen auf dem Boot, 2 Flaschen Wasser + 1 Softgetränk p.P.. Es war ein Ganztagesausflug und wir hatten viel Zeit zum Schnorcheln, Sonnenbaden in einer wunderschönen Bucht, sowie eine geführte Wanderung von 1,2 km über die Insel Curieuse, von der wir sehr begeistert waren (Kostenfaktor des Ausflugs 125 € p.P.). Wir würden sie auf jeden Fall weiterempfehlen!

    ImagePraslin, Anse Possession Nach 6 Tagen hieß es dann wieder Koffer packen und weiter ging es mit der Fähre „Cat Rose“ in ca. 20 Min auf die Insel La Digue.

    La Digue

    Auf La Digue hat der Service von Creole wieder wie geplant funktioniert und wir waren innerhalb weniger Minuten im unserer Unterkunft, dem Hotel Patatran, angekommen.  Das Hotel ist sehr schön und etwas außergewöhnlich. Wir haben das Zimmer „Le Mer“ zugewiesen bekommen. Eine Flasche Wein und eine nette Nachricht haben wir als Präsent zu unseren Flitterwochen erhalten. Das Zimmer war sehr geräumig und sauber. Die Möbel sind nicht top modern, aber die Aussicht von unserem großen Balkon war wunderschön. Zusammengefasst eine gutes Preis-/ Leistungsverhältnis.

    Das Frühstück war super mit frischen Früchten, Joghurt, Cornflakes, Sternfruchtmarmelade, Honig, Kuchen, Säften, Milch, Wasser, Kaffee, Toast/Baguettes, warmen Gerichten, Beans & Würstchen, Käse, Wurst auf Wunsch, Eiern in jeglicher Form und Pancakes, man hat also nichts vermisst.

    ImageLa Digue, Hotel Patatran Zimmer La Mer Um die Insel zu erkunden haben wir uns im Hotel für 3 Tage Fahrräder ausgeliehen (ca. 20 € p.P./ 3 Tage). Ein absolutes MUSS ist der berühmte Postkarten-Strand Anse Source d'Argent, der in einem Naturpark liegt (Eintritt ca. 7 € p.P.). Wir waren sehr gerne da. Auch die Petite Anse ist ein wunderschöner Strand, allerdings ist hier ein kurzer Fußmarsch notwendig, um dahin zu kommen.

    Free Wifi ist auf der Insel nicht üblich. Wenn man kein Internet in der Unterkunft zur Verfügung hat, kann man sich einen Zugang an einem Automaten ziehen (unbedingt „iSurf“ auswählen, 1 Stunde ca. 8 €).

    ImageLa Digue, Anse Source D´Argent Ansonsten können wir Straßenbüdchen zwischen der Fähre und dem Hotel Patatran am Strand Anse Severe sehr empfehlen. Die Snacks sind hervorragend und die Angestellten super freundlich, wie eigentlich alle Einheimische (große Portion Tuna-Sandwich 4 €).  Es gibt sehr viele Straßenverkäufer, die frischen Saft verkaufen, wirklich super lecker und erfrischend, unbedingt probieren (zwischen 4-5 €).

    An einem anderen Tag sind wir auf den höchsten Punkt  La Digue´s gewandert. Etwa 100 Höhenmeter vor dem Gipfel war das Fahrsträßchen zu Ende und es ging auf einem Fußpfad weiter nach oben. Nach einer weiteren Viertelstunde war auch dieser letzte Teil des Aufstiegs geschafft und wir hatten den kompletten Überblick über La Digue und die Inseln und Inselchen drumherum. Im Restaurant „Belle Vue“ konnten wir unseren Durst löschen, der nach knapp 333 Höhenmeter enorm war. 

    ImageLa Digue, Aussichtspunkt kurz vor Belle Vue Auf La Digue gibt es einen größeren Supermarkt und viele Restaurants. Eine Selbstverpflegung ist also auch da kein Problem. An der Anse Banane befindet sich das Restaurant „Chez Jules“. Es ist sehr nett - Das Essen war sehr lecker, die Preise waren allerdings etwas höher (z.B. Sandwich mit Pommes oder Früchten 13 €).

    ImageLa Digue, Chez Jules Restaurant Auf La Digue verbrachten wir insgesamt 5 Nächte. Zurück ging es dann erst mal wieder mit der „Cat Rose“ nach Praslin. Mit 1,5 Stunden Wartezeit ging es dann weiter mit der „Cat Coco“ nach Mahé. Die Überfahrt war, wie bereits auf dem Hinweg, sehr spannend!

    Zurück auf Mahé

    Auf Mahé haben wir die letzten zwei Nächte in einem wunderschönen erstklassigen Hotel Le Méridien Fisherman's Cove verbracht. Wir wurden super freundlich empfangen und haben die Suite bekommen. Der Ausblick und das Zimmer waren unglaublich. Als Aufmerksamkeit wurde unser Zimmer schön dekoriert und wir haben zusätzlich noch einen 45 minütige Paarmassage erhalten. Das Frühstück war überragend, der Service Spitzenklasse, was man aber für den Preis wohl auch erwarten darf!

    ImageMahé, Hotel Le Meridien Fisherman's Cove ImageMahé, Hotel Le Meridien Fisherman's Cove Die letzten Tage ließen wir es ruhig angehen und haben es einfach genossen im Paradies zu sein. Auf unserem Plan standen noch weitere Sehenswürdigkeiten, leider war die Zeit auf Mahé dann doch etwas kurz. Im Nachhinein hätten wir auf La Digue nur 3-4 Nächte eingeplant und 1-2 Tage mehr auf Mahé.

    Wären wir nicht in den Flitterwochen gewesen, dann hätten uns auch die kleinen sympathischen Guesthouses vollkommen gereicht. Man kann dadurch auch „recht günstig“ das Paradies bereisen. Die Seychellen sind auf jeden Fall eine Reise wert, für uns war der ausschlaggebende Punkt, dass man es sehr abwechslungsreich gestalten und man sehr viel unternehmen kann - Denn knapp 3 Wochen nur an einem Ort am Strand liegen, wäre für uns nicht in Frage gekommen. 

    SeyVillas lässt sich den Transferservice im Inselhopping-Angebot gut bezahlen, aber er ist jeden Cent wert! Mit dem Reiseveranstalter Creole ist SeyVillas sehr gut vor Ort vertreten. Fragen die wir vor unserer Reise hatten haben wir telefonisch mit unserem Ansprechpartner klären können und haben wertvolle Tipps bekommen.

    Alles in allem war es ein unglaublich toller, abwechslungsreicher und paradiesischer Urlaub, den wir jederzeit wieder so in der Art buchen würden!

    Ich hoffe, wir konnten allen einen guten Einblick in unsere Erfahrungen verschaffen.

    Liebe Grüße
    Die Honeymooner :-)

    Preise:
    • Fahrrad ausleihen: ca.7-10 € pro Tag
    • Busfahrkarte egal wohin: ca. 0,40 €
    • Kreolische Take-Away-Gerichte: ca. 4 €
    • Abendessen kreolisch: Ab 40,00 €
    • Pasta/ Pizza: ab 12 €
    • 0,75 l Wasser im Supermarkt: ca. 2 €
    • 0,75 l Wein im Supermarkt: ab 15 €
    • Fläschchen Bier Seybrew: ca. 2 €
    • WLAN/ ISurf: ca. 8 € für eine volle Stunde, gültig 2 Tage
    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Angelika & Rafael Neuhofen, Germany