x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Lost in Paradise - Praslin, La Digue und Mahé

    Anfang März hatten wir das große Glück 10 wunderschöne Tage im Paradies zu verbringen - auf den Seychellen. Trotz der sehr spontanen Entscheidung für diesen Urlaub klappte alles, dank SeyVillas, zu unserer Zufriedenheit. Wie die meisten Touristen auf den Seychellen entschieden wir uns für Inselhopping. Das ist mehr als zu empfehlen, da jede Insel für sich einzigartig ist. Auch spart man im Endeffekt mehr Zeit wenn man es auf sich nimmt ein paar Mal umzuziehen. Denn für einen einzigen Tagesausflug ist La Digue oder Praslin zu schade. Unsere Transfers mit dem Creole Travel Service funktionierten einwandfrei.

    Praslin

    Praslin war unsere erste Insel. Dort wohnten wir in einer kleinen Wohnung mit Küche und direktem Zugang zum Meer im Ocean Jewels Resort. Es liegt im Süd-Westen der Insel. Frühstück bekamen wir jeden Morgen aufs Zimmer, Abendessen gingen wir im benachbarten Hotel Villas de Mer (Sehr zu empfehlen! Das Kreolische Curry war mega lecker!). Die Zimmer waren sauber, zum Frühstück gab es Früchte, Toast, Kaffee oder Tee, Eier und Marmelade. Es waren sehr wenige Gäste da. Zwar waren wir nicht oft am Strand aber wenn, waren wir fast allein.

    ImageOcean Jewels Resort
    ImageKreolisches Curry
    Auf Praslin machten wir verschiedene Ausflüge. Gleich am ersten Tag besuchten wir Curieuse und St. Pierre Island mit den Angel Tours, was wir schon von Deutschland aus, über SeyVillas, gebucht hatten. Der Ausflug war ein voller Erfolg - Schildkröten, BBQ am Strand und Schnorcheln im kristallklaren Wasser! Außerdem besuchten wir das Vallée de Mai mit der Coco de Mer, sowie die Anse Lazio. Beides lässt sich bequem an einem Tag verbinden. Wir hatten uns für diesen Tag über unser Hotel ein Auto gebucht.

    ImageCurieuse Island

    La Digue

    Unsere zweite Insel war La Digue. Das Zerof Guesthouse fanden wir, auch wenn es das günstigste von allen drei Unterkünften war, am besten. Es liegt Zentral auf der Insel. La Digue ist aber so klein, dass es überhaupt nicht schlimm ist, wenn man nicht direkt am Meer wohnt. Alle Strände sind mit dem Fahrrad nur 10 Minuten entfernt. Es gehört einer Familie und bietet Zimmer mit Self-Catering oder mit Frühstück. Man hat dort alles was man braucht, weil zum Guesthouse auch ein Restaurant, ein kleiner Einkaufsladen, ein Take-Away-Imbiss und, am praktischsten, gerade auf dieser Insel, ein Fahrradverleih gehören. Die Familie und Mitarbeiter sind sehr freundlich und hilfsbereit. Ich möchte euch diese Unterkunft wirklich ans Herz legen. Wir haben uns dort auf Anhieb wohlgefühlt.

    ImageZerof Guesthouse
    ImageFrühstück im Zerof Guesthouse
    La Digue ist vor allem für seine unglaublich schönen Strände berühmt. Und tatsächlich reihen sich diese wie an einer Perlenkette aneinander. Jeden Tag waren wir an einem anderen Strand. Angefangen mit Grand Anse, dann Anse Source d'Argent bis zur Petite Anse. Jeder war auf seine eigene Art einzigartig. Ein zusätzliches Highlight war das Sonnenuntergangs Abendessen auf dem Nid d’Aigle, Restaurant Belle Vue. Es war nicht unbedingt günstig, aber man zahlt für eine atemberaubende Aussicht, ein sehr leckeres, einheimisches Essen, sehr freundliche Mitarbeiter und den Taxiservice.

    ImageGrande Anse ImageRestaurant Belle Vue

    Mahé

    Auf Mahé, unserer letzten Station, wohnten wir im Double Tree by Hilton - Allamanda Resort & Spa. Das Hotel liegt abgeschieden im Süden an der Ostküste der Insel. Es hat nur ca. 30 Zimmer und war aufgrund dessen angenehm ruhig. Da wir auf den anderen zwei Inseln jeden Tag unterwegs auf Ausflügen waren, verbrachten wir die letzten drei Tage am Strand, im Meer und im Pool.

    Der Strand des Hotels hat ein vorgelagertes Riff, man kann also auch Schnorcheln und ein paar Fische sehen. Allerdings muss man aufpassen, da alle Steine mit hunderten von Seeigeln besetzt sind. Pluspunkt des Hotels war eindeutig der nahezu menschenleere Strand und Pool und die Lage. Da die Anzahl der Zimmer so gering war, jeden Tag Gäste abreisten oder erst ankamen oder auf Ausflügen waren hatte man eigentlich alles für sich. Minuspunkt war das Essen. Da es auf keinen Fall billig war (Buffet am Abend für 60€ pP), hatten wir mehr davon erwartet. Auch beim Frühstück war ich, gerade was frische Früchte angeht, etwas enttäuscht.

    ImageBlick aus dem Hotelzimmer ImageDoubleTree Resort & Spa by Hilton - Allamanda Wir waren rundum zufrieden mit SeyVillas. Es war ein traumhaft schöner Urlaub und ganz sicher nicht unser letzter Besuch auf den Seychellen!

    Image
    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Annika Worblingen, Deutschland