x
+ -
Seychelles image

Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Cerf Island, La Digue & Praslin – ein Reisetagebuch

    Wir sind am Freitagnachmittag mit Ethiopian Airlines auf den Seychellen gelandet. Bereits der Landeanflug war ein Highlight, da wir einige kleine Inseln erkennen konnten und gefühlt fast im Meer gelandet sind. Auch die erste Insel unseres Inselhoppings (Cerf Island) und unser Hotel konnte ich schon von der Luft aus beobachten.

    ImageAuf dem Flug nach Cerf Island

    Den Transfer haben wir ebenfalls über Seyvillas gebucht, dieser wurde dann von Creole Travel Service ausgeführt. Dies kann ich auf jeden Fall empfehlen, weil man sich einfach um nichts kümmern muss.

    Cerf Island

    1. Tag
    Cerf Island ist eine sehr schöne kleine Insel. Unser Hotel L'Habitation war sehr geschmackvoll eingerichtet und vom Balkon aus hatten wir eine tolle Aussicht auf das Meer und die Hauptinsel Mahe.

    2. Tag
    Von Cerf Island sind wir dann mit dem kostenlosen Bootstransfer nach Mahé gefahren. Dort haben wir uns den Markt angeschaut und uns anschließend einfach mal für 50 Rupien (35 Cent) in den Bus gesetzt, um die Insel zu erkunden.

    3. Tag
    Da wir gerne schnorcheln sind wir morgens am Strand entlang Richtung Cerf Island Resort gegangen. Dort kann man gut schnorcheln. Wir haben sogar eine Schildkröte gesehen. Gegen Mittag sind wir dann mal Richtung Süden gegangen und haben einen tollen Strand gefunden. Allerdings war dieser nur bei Ebbe zu erreichen. Das Wetter war super!

    ImageStrand auf Cerf Island

    4. Tag
    Eigentlich wollten wir uns noch den Süden von Mahé mit dem Bus anschauen, leider hat das Wetter aber nicht mit gespielt. So haben wir an dem Tag einfach mal ein Buch gelesen.

    5. Tag
    Am letzten Tag auf Cerf Island hatten wir dann die Auswahl nach Mahé zu fahren oder Moyenne Island zu besuchen. Wir haben uns für Moyenne Island entschieden. Der Bootsführer von unserem Hotel hat einen kostengünstigen Ausflug angeboten. Auf den Weg dorthin haben wir Fische im Sainte Anne Marine National Park gefüttert und waren am Riff schnorcheln.

    ImageSchnorcheln Sainte Anne Marine Park

    Auf Moyenne Island gibt es sehr viele Landschildkröten.

    ImageSchildkröte auf Moyenne Island

    Vor Moyenne Island haben wir dann beim Schnorcheln noch mehrere sehr große Rochen gesehen. Dies war sehr beeindruckend.

    La Digue

    6. Tag
    Morgens sind wir mit dem Boot nach Mahé gefahren und von dort mit der Fähre über Praslin nach La Digue. Unser Gasthaus war die Moonlight Beach Villa. Ich würde auf jeden Fall versuchen, dieses Hotel mit Meerblick zu buchen. Vom Service hätten wir etwas mehr erwartet. Auf das Frühstück mussten wir immer ziemlich lange warten. Allerdings hatten wir ja Urlaub und daher auch Zeit. Vorm Hotel gab es zu dem Zeitpunkt gerade Bauarbeiten am Strand, dies hat aber nicht ganz so sehr gestört, da man meistens sowieso auf der Insel unterwegs war. Am ersten Tag war dies leider nicht möglich, da es ab 14 Uhr den Rest des Tages geregnet hat.

    7. Tag
    Der Tag war super. Wir hatten tolles Wetter und haben einen ganztägigen Schnorchelausflug nach Sister Island, Coco Island und Félicité gemacht. Zu Beginn haben wir von weiten gleich zwei Delfine entdeckt. So viele bunte Fische habe ích noch nie gesehen. Zumindest kann die Karibik da nicht mithalten. Vor Coco Island haben manche sogar einen kleinen Hai gesehen. Vor Félicité konnten wir dann mit einer Schildkröte schwimmen. Da war die Unterwasserkamera wirklich gold wert.

    8. Tag
    An diesem Tag waren wir vormittags von La Passe aus ein Stück Richtung Norden zur Anse Severe gegangen. Bei den wenigen Menschen konnten wir uns wirklich ein Palme zum unterlegen aussuchen. Nachmittags haben wir dann einen Ausflug zum Big Game Fishing gemacht. Bisher waren wir noch nicht angeln, allerdings wollten wir es unbedingt mal ausprobieren. Ein Schwertfisch haben wir zwar nicht gefangen, allerdings einen großen Dorado. Schön ist, dass man den Fisch mit zum Hotel nehmen kann und das Hotel­Restaurant diesen dann zubereitet. Tja, wir hätten diesen Fisch auch wirklich gerne gegessen. Allerdings hat der Kellner uns verwechselt und unseren Fisch vorher einem anderen Pärchen serviert. Das war schon sehr schade! Aber gut wir haben dann einen ähnlichen Fisch bekommen. Mittlerweile lachen wir drüber. :­)

    ImageStrand auf Mahé

    9. Tag
    An diesem Tag haben wir uns Fahrräder ausgeliehen. Die Fahrräder haben alle 100 Rupien pro Tag gekostet. Wir sind zur Grand Anse gefahren und sind dann noch weiter gewandert zur Petite Anse und Anse Cocos. Bitte Wanderschuhe nicht vergessen! Die Strände waren alle schön (baden verboten!) allerdings hätte alles mit Sonnenschein wahrscheinlich noch schöner ausgesehen. Auf dem Weg zurück haben wir beim ersten Stand angehalten und einen frischgepressten Saft getrunken (gut & günstig).

    10. Tag
    Morgens sind wir, nachdem ich mein kaputtes Fahrrad getauscht habe, zur Anse Patates gefahren. Am Straßenrand haben wir noch eine große Schildkröte gesehen! Am Strand waren wir dann fast alleine, obwohl der Strand sehr schön war. Da wir nur noch diesen Tag auf La Digue hatten, sind wir dann mittags zur Anse Source d'Argent gefahren. Dort gab es ein Gehege mit Schildkröten und eine Vanille Plantage. Der Strand ist wirklich ein Highlight. Die Felsformationen sind sehr beeindruckend und wunderschön. Auch schnorcheln kann man hier gut, allerdings ist es bei Ebbe fast zu flach. Da der Strand sehr bekannt ist, sind auch viele Menschen dort, aber man hat trotzdem noch genug Platz für sich.

    ImageSchildkröte vor Felicité

    Praslin

    11. Tag
    An dem Tag sind wir mit dem Schiff zu der letzten Insel unseres Urlaubs gefahren. Unser Hotel das Acajou Beach Resort war sehr schön. Wir hatten ein Self Catering Apartment und die Küche war richtig gut ausgestattet. Leider lag das Zimmer ziemlich dicht an der Straße, das war aber auch das einzig negative. Der Strand in Cote d'Or war traumhaft. Das Meer schimmerte in verschiedenen Türkis­ und Grüntönen. ImageSource d´Argent, La Digue

    Es gab einen Pool aber den brauchte man wirklich nicht. Nach einem kleinen Einkauf haben wir den Rest des Nachmittags bei Sonnenschein am Strand verbracht. Im Meer waren viele kleine Rochen: Wir haben sogar mal einen kleinen Hai gesehen, allerdings hatten wir die Kamera da leider nicht mit.

    12. Tag
    Der Tag begann leider regnerisch. Wir haben uns einen Regenschirm geschnappt und sind zum Vallée de Mai gefahren. 20 Euro Eintritt waren nicht ganz wenig, aber die Coco de Mer zu sehen, war schon sehr beeindruckend. Anschließend haben wir uns noch das Perlenzuchtmuseum angeschaut. Allerdings gab es die meisten Informationen in einem Video und die Perlen waren leider unbezahlbar. :­)

    13. Tag
    Mit dem Bus sind wir zur Anse Lazio gefahren. Die letzten 20 Minuten mussten wir zu Fuß gehen. Da es feucht war, wäre auch hier festes Schuhwerk gut. Der Strand war wirklich sehr schön. Auch schnorcheln konnten wir hier. Mittags fing es leider an zu regnen und wir haben uns auf den Rückweg gemacht.

    14. Tag
    Den letzten vollen Urlaubstag wollten wir einfach mal am Strand verbringen. Das Wetter war gemischt. Mal schien die Sonne und mal hat es geregnet. Wir hatten überlegt noch einen Ausflug nach Curieuse und St. Pierre zu machen, allerdings wurde die Zeit dann doch ein bisschen knapp und wir wollten uns ja noch etwas für den nächsten Seychellen Urlaub übrig lassen.

    15. Tag
    Da wir erst mittags aus dem Hotel abgeholt wurden, konnten wir noch 3 Stunden am Strand bei herrlichem Sonnenschein genießen. Ein toller Urlaubsabschluss.

    Fazit

    Die Natur auf den Seychellen ist sehr schön. Alles ist grün, ganz anders als auf vielen anderen Inseln. Da ist es natürlich klar, dass es ab und zu mal regnet. Dennoch hat uns der Urlaub sehr gefallen. Die Inseln waren toll, wir konnten beim schnorcheln viele Fische sehen und die Schildkröten waren sehr beeindruckend. Wir hatten für 3 Inseln insgesamt 15 Tage. Viel mehr Inseln würde ich in dem Zeitrahmen nicht besuchen, damit man wirklich alles sehen und sich gleichzeitig erholen kann. Wir kommen bestimmt irgendwann wieder!

    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Christin & Christian Besitz, Deutschland