Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr Sa
London Heathrow (LHR) British Airways Mi, Sa Do, So
Paris Charles de Gaulle (CDG)* Air France Di, Do, Sa Mi, Fr, So
Zürich (ZRH) Edelweiss Sa Mo
*ab 31.10.2019
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Paradies Hopping: Praslin-La Digue- Mahé

    Unseren ersten gemeinsamen Urlaub verbrachten wir auf den Seychellen. Wir hatten 18 Tage Zeit und entschieden uns die drei bekanntesten Inseln Mahé, Praslin und La Digue zu entdecken.
    Von München flogen wir über Dubai nach Mahé und von dort ging es dann mit der Fähre weiter nach Praslin.

    Praslin

    Auf Praslin verbrachten wir 6 Nächte im Le Relax Beach Resort. Das Hotel verfügt über einen kleinen Pool mit ein paar Sonnenliegen und liegt direkt an der Grand Anse. Dort kann man jeden Abend einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen.
    ImageAusblick vom Relax Beach Resort Essen kann man entweder direkt im Hotel oder man spaziert zu Fuß ein wenig die Straße entlang. Dort findet man einige nette Restaurants mit unterschiedlichem Preisniveau. Auf Praslin gibt es drei Busverbindungen mit denen man sehr gut die ganze Insel erkunden kann. An einem Tag fuhren wir zur Anse Lazio, ein sehr bekannter und wirklich schöner Strand.
    ImageAnse Lazio Wenn man schon mal auf Praslin ist, darf ein Ausflug in den Nationalpark Vallée de Mai nicht fehlen. Uns hat der Rundwanderweg durch den Palmenwald sehr gut gefallen.
    ImageVallée de Mai Einen besonders schönen Tag verbrachten wir auf der Anse Volbert (Cote d'Or). Ein gutes Stück vom Strand entfernt befinden sich ein paar Felsen im Meer. Wir schnorchelten um diese herum und konnten viele Fische entdecken.
    An der Anse Volbert (Cote d'Or) befinden sich auch ein paar kleine nette Geschäfte, die zum Stöbern einladen. Die Anse Kerlan ist ein etwas wilderer Strand mit oft hohen Wellen. Wir waren die einzigen Besucher an diesem Strand und nutzten die umgestürzten Bäume für ein paar tolle Fotos.Mit der Fähre ging es dann in einer knappen Viertelstunde weiter zur nächsten Insel La Digue.

    La Digue

    5 Nächte verbrachten wir in der Unterkunft Cocotier Du Rocher Self Catering Apartments. Unser Apartment lag in einem schönen Garten, war sehr groß und sauber. Wir liehen uns dort gleich Fahrräder aus, mit denen man ausgezeichnet die ganze Insel erkunden kann. Da wir beide auch im Urlaub gerne ein bisschen aktiv sind, hat uns das großen Spaß gemacht.
    Um den Hafen herum findet man einige Restaurants und Souvenirläden. Besonders angetan hat es uns die Anse Severe. Am Strand kann man wunderbar entspannen und die kleinen Bars bieten Kokosnüsse und Fruchtsäfte an. Hier waren wir nicht nur einmal schnorchelFn, da es einfach wunderschön ist. Die Sicht ist einwandfrei und man entdeckt viele verschiedene Meeresbewohner. Wir haben hier sogar einen Stachelrochen gesehen.
    ImageAnse SevereUnbedingt sehenswert sind auch die Strände Anse Source d'Argent und Anse Pierrot. Diese kann man nur zu Fuß erreichen, aber allein schon der Weg dorthin ist einfach traumhaft. Diese tollen Felsformationen muss man gesehen haben.

    ImageAnse Source d'Argent, La Digue An einem Tag machten wir einen Bootsausflug zu den drei Inseln Big Sister, Small Sister und Félicité. Zuerst legten wir an Big Sister Island an. Wir durchquerten die Insel und auf der anderen Seite war ein wunderschöner menschenleerer Strand. Dort konnten wir ein wenig in den Wellen herumtoben und uns entspannen. Danach ging es wieder zurück auf die andere Seite der Insel, an der sich ein wunderschönes Riff befindet. Dieses lädt mit seiner bunten Unterwasserwelt zum Schnorcheln ein.Zu Mittag wurde am Strand ein leckeres Barbecue zubereitet. Des Weiteren ankerten wir noch vor Small Sister Island und Félicité zum Schnorcheln.
    ImageAnse TakamakaImageBig Sister Island An beiden Plätzen war es super und es gab immer sehr viel Verschiedenes zu sehen. Der Ausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wenn man gerne wandert, sollte man auf jeden Fall die Tour zur Anse Marron mit einem Guide machen. Der Weg ist sehr abwechslungsreich, da er durch das Meer, über Granitfelsen und durch dichten Palmenwald hindurch führt. Die Anstrengung lohnt sich auf jeden Fall, ist aber nichts für Urlauber mit kleinen Kindern oder Höhenangst.. An der Anse Marron kann man sich in den natürlichen Pools abkühlen oder an dem wilden Strand hinter den Felsen in die Wellen stürzen.
    ImageAnse Marron Mit der Fähre ging es dann wieder zurück nach Praslin und von dort weiter nach Mahé.

    Mahé

    Auf Mahé verbrachten wir 5 Nächte im Chez Batista. Diese Unterkunft hat uns besonders gut gefallen, da sie direkt am traumhaften Anse Takamaka liegt, der einen wunderschönen Sonnenuntergang bietet und an dem es sich ausgezeichnet schnorcheln lässt. Wir hatten Glück und konnten dort einige Meeresschildkröten beobachten.
    ImageSchnorcheln vor Big Sister Island Auf Mahé empfehlen wir auf jeden Fall, ein Mietauto zu nehmen, da das Bussystem wirklich unübersichtlich ist. Der Markt in Viktoria mit seinen vielen Gewürz-, Obst- und Fischständen ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir waren unter anderem an dem bekannten Strand Beau Vallon. Dieser bietet ein paar Geschäfte, Restaurants, mehrere Unterkünfte und viele Wassersportmöglichkeiten.

    Besonders gut hat uns die Anse Bougainville gefallen. Wir hatten den ganzen Strand für uns alleine und genossen die Ruhe und das türkisblaue Meer. Ein echtes Highlight ist die Anse Royale, die uns mit ihrem wunderschönen Ausblick total begeistert hat.
    ImageAnse Royale Unser persönlicher Favorit war aber die Anse Intendance. Dort kann man nicht nur super schwimmen, da das Meer recht schnell tief wird, es gab sogar Delfine recht nah am Strand zu bewundern. Außerdem gibt es einen kleinen Stand, an dem man Kokosnüsse und frische Früchte kaufen kann.

    Leider geht jede Reise einmal zu Ende. Wir kamen allerdings wirklich entspannt, überglücklich und mit vielen tollen Erinnerungen zurück, die wir nie vergessen werden.
    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Marina und Gabriel
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.