zurück
Kristin
von Kristin

Wunderschönes Inselhopping

Organisation, Anreise, Abreise, Transfers:

Nachdem als Urlaubsziel die Seychellen feststanden kamen wir recht schnell darauf, die Reise bei Seyvillas zu buchen. Dies war auch eine gute Entscheidung da die Homepage sowohl mit den verschiedensten Unterkünften, als auch mit Reisetipps sehr ausführlich ist und alle unsere Fragen zügig und hilfreich per E-Mail oder Telefonat geklärt werden konnten.

Nach einem anstrengenden Nachtflug mit Zwischenstopp kamen wir am Flughafen in Mahe an. Dort wurden wir von den Creole Mitarbeitern am Stand begrüßt und unserer Fahrer führte uns direkt zum Minibus, es ging schnell und unkompliziert zum Hafen, wo wir ebenfalls zügig zur Fähre gebracht wurden. Nach einer einstündigen Überfahrt kamen wir in Praslin an und wurden mit einem weiteren Minibus zu unserem Hotel gebracht. Auch alle weiteren Transfers (später im Reiseverlauf) funktionierten einwandfrei, waren stets pünktlich und ohne Probleme. Auch die Einführungsveranstaltungen von Creole in den jeweiligen Hotels waren hilfreich und so konnte auch für die selbst geplanten Touren noch verschiedene Informationen eingeholt werden.

Praslin:

Unser erster Aufenthalt auf den Seychellen war das Berjaya Praslin Resort in Praslin. Ein für die Inselgruppe recht großes Hotel, in unmittelbarer Nähe eines Supermarktes, von verschiedenen Geldautomaten und von ein paar Restaurants gelegen

Der flach abfallende Strand ist sehr schön und bietet ausreichend Liegeplätze, auch im Schatten. Seegras gab es nur wenig. Die (Deluxe-)Zimmer waren sehr groß und mit allem notwendigen ausgestattet, teilweise jedoch renovierungsbedürftig.

Wir hatten Halbpension gebucht und waren damit sehr zufrieden. Das Frühstück umfasste frisches Obst, verschiedene warme und kalte Speisen und zudem wurden Pancakes und Omelettes frisch nach Wunsch zubereitet. Das Abendessen gab es im dazugehörigen Restaurant „Pizzeria“, direkt am Strand gelegen. Hier gab es täglich ein regionales, frisches und leckeres Buffet nach unterschiedlichen Themen. Die Auswahl umfasste in der Regel eine Suppe, Salate und verschiedene Fisch- und Fleischgerichte, sowie ein Desserbuffet.

Zu Beginn des Aufenthaltes hatte ich ein Schnuppertauchen bei Octopus Divers (direkt am Hotel gelegen) eingeplant, dieses hatte ich bereits von Zuhause aus per E-Mail gebucht. Wir waren insgesamt 45 Minuten bei St. Pierre in zwei Gruppen tauchen. Zuvor wurden wir in unsere Ausrüstung auf Englisch oder auch Französisch eingewiesen und bekamen die wichtigsten Handsignale gezeigt. In meiner Gruppe funktionierte alles einwandfrei und unser Guide zeigte uns die verschiedenen Tiere. So konnten wir eine Meeresschildkröte, zwei Haie, einen Octopus, Stein- und Feuerfische, Rochen und noch einiges mehr sehen. Insgesamt durfte ich viel freier und selbständiger tauchen als erwartet und werde nun definitiv meinen Tauchschein machen.

Bereits von der Heimat aus hatten wir über Seyvillas einen Ausflug nach Curieuse in den Curieuse Marine National Park gebucht der durch Angel Tours durchgeführt wurde. Christian holte uns direkt am Hotel ab und brachte uns zum Strand, an dem es später losgehen sollte, nachdem alle anderen abgeholt wurden. Vormittags waren wir ohne Begleitung an zwei verschiedenen Spots schnorcheln (einmal direkt bei Praslin und einmal bei St. Pierre), ausreichend Leihausrüstung stand bei Bedarf zur Verfügung. Die Stellen waren gut gewählt, es konnte so einiges entdeckt werden, auch ausreichend Zeit stand jeweils zur Verfügung. Im Anschluss daran ging es weiter nach Curieuse wo uns direkt das Mittagessen erwartete. Dieses bestand aus gegrilltem Fisch, gegrilltem Hähnchen, Reis und verschiedenen Salaten, zum Dessert gab es Bananen und Wassermelonen. Weiter gab es unterschiedliche Getränke vor Ort und auch für den weiteren Weg Wasser für jeden. Das Essen war mehr als genug und wirklich gut. Nach einer kleinen Pause ging es dann quer über die Insel zur Schildkrötenstation. Immer wieder wurde auf Englisch und Französisch etwas zur Flora und Fauna erklärt, sowie Nachfragen beantwortet.

Image Aufgrund dessen stand bei der Station angekommen nicht mehr so viel Zeit zur Verfügung, es war jedoch durchaus noch ausreichend. Den Rückweg zum Ablege- und Anlegehafen machten wir über die andere Seite von Praslin als am Vormittag, somit hatten wir am Ende des Tages noch eine komplette und sehenswerte Inselumrundung gemacht.

An der Rezeption unseres Hotels haben wir einen Mietwagen für einen Tag gebucht und mit diesem dann die komplette Insel abgefahren, aufgrund des Feiertages konnten wir nicht wie ursprünglich geplant Fond Ferdinand besuchen, sondern gingen in den Vallée de Mai. Dort nahmen wir an der kleinen parkeigenen und kostenlosen Führung teil und erkundeten danach den Park selbst auf der größten Route. Mit nach und nach geschultem Auge entdeckten wir dann auch immer wieder die verschiedenen Geckos und Echsen, lediglich Vögel konnten wir kaum sehen, lediglich hören. Das Ende des Tages verbrachten wir dann am schönen Anse Lazio.

Vallée de MaiVallée de Mai

La Digue:

Aufgrund eines Missverständnisses bei der Buchung standen uns im Patatran Hotel angekommen nicht alle drei Zimmer wie geplant zur Verfügung. Das Hotel bot allerdings nach einer Rücksprache mit Seyvillas und Creole zwei freie Zimmer einer besseren Kategorie an und versprach für die Umstände eine Entschädigung.

Pool des PatatranhotelsPool des Patatranhotels Die Zimmer waren liebevoll eingerichtet, sauber und schön, mit einem tollen Blick aufs Meer. Wie bereits auf Praslin gab es im Hotel ein großzügiges Frühstücksangebot mit frischen Crepes und Omlette, Obst und mehr. Das Abendessen war wechselnd a la Carte und Buffet. Beides war ansprechend, und das Personal im Restaurant und im Hotel allgemein mehr als freundlich und zuvorkommend.

Strand am PatatranStrand am Patatran Die meiste Zeit verbrachten wir am kleinen aber sehr sehr schönen Strand direkt am Hotel. Hier konnte auch gut geschnorchelt werden, wobei auf die fast durchgängig vorhandenen Wellen und Strömungen geachtet werden musste. Eine Meeresschildkröte und verschiedene Rochen konnten hier beispielsweise neben verschiedenen Fischarten gesichtet werden.

MeeresschildkröteMeeresschildkröte Wir liehen uns für einen Tag die hoteleigenen Fahrräder und erkundeten damit die ganze Insel. Morgens besuchten wir den L'Union Estate & Anse Source d'Argent mit dem dazugehörigen Anse Source d'Argent. Dieser war jedoch erwartungsgemäß recht voll und andere Strände stehen diesem oft gerühmtem kaum nach, fast jeder Strand auf den Seychellen ist ein Traumstrand. Am Nachmittag sind wir dann weiter zur Grand Anse gefahren. An diesem sehr breiten und schönen Strand waren wir nahezu alleine.

Mahe:

Unser letzter Aufenthalt war im Bliss Hotel im Norden Mahes. Auch hier waren die Zimmer sehr schön und sauber, die Einrichtung sehr „durchgestylt“. Auch hier lohnte sich die Halbpension, das Angebot bei Frühstück und Abendessen war hier zwar kleiner aber ebenfalls sehr lecker. Abends konnte man sich eine wechselnde Fisch- und Fleischauswahl frisch grillen und bringen lassen. Der kleine Strandabschnitt, nachmittags fast ohne Schatten, war auch hier sehr schön. Abends konnte mein den Sonnenuntergang genau über dem Meer sehen. Schnorcheln hat sich auch hier gelohnt.

An einem Tag sind wir mit dem Bus nach Victoria gefahren und haben dort auf dem Markt eingekauft und uns die kleinste Hauptstadt der Welt angeschaut. Hierfür reichte uns ein halber Tag aus.

Mit einem, über Creole angemieteten, Auto haben wir auch hier die ganze Insel abgefahren. Im Süden wurde die Takamaka Rum Distillery besichtigt, sowie die das Panorama am Police Bay genossen. Im Herzen der Insel haben wir an der Straße Sans Soucis an verschiedenen Aussichtspunkten halten gemacht, auch die Teefabrik lohnt sich trotz derzeit geschlossenen Zustands aufgrund des schönen Geländes, neben dem Mission Lodge. Bei der Inselumrundung hat es sich gelohnt an verschiedenen Stellen einfach mal zu halten, um die jeweilige Aussicht zu genießen oder einen kurzen Ausflug an die verschiedenen Strände zu unternehmen.

Sonnenuntergang am Bliss HotelSonnenuntergang am Bliss Hotel

Fazit:

Ein toller Urlaub liegt hinter uns. Die Seychellen sind ein traumhaft schönes Reiseziel. Hinter jeder Bucht, hinter jeder Kurve liegt eine neue, meist wundervolle Sicht verborgen.
War dieser Reisebericht hilfreich?
Wird geladen...
Julia

Wir beraten Sie gerne

Mo-Do: 10-18 Uhr · Fr: 10-16 Uhr

  • * = Pflichtfeld, bitte ausfüllen
Neu: Kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Reisedatum
Liebe Kunden,

für alle Buchungen, die ab dem 26. Mai 2020 abgeschlossen werden, möchten wir Ihnen spezielle Stornierungsbedingungen anbieten, die für Sie flexibler und ohne Risiko sind. Stornieren Sie Ihren Urlaub bis zu 45 Tage vor Reiseantritt ohne Stornogebühren. Im Übrigen ist die Anzahlung erst fällig, wenn Reisen auf die Seychellen wieder erlaubt sind.

Neu: Kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Reisedatum