Direktflüge nach Mahé (SEZ)

x

Täglich fliegen mehrere Airlines mit Zwischenstopp auf die Seychellen.
Hier finden Sie alle Direktflug Möglichkeiten im Überblick.

Flughafen Airline Hinflug Rückflug
Frankfurt (FRA) Condor Fr. Sa.
Wien (VIE) Austrian Airlines Mi.* Do.*
*ab Oktober 2017
  • Zurück zu allen Reiseberichten

    Perfekter Traumurlaub an Sehnsuchtsorten

    Ganz ehrlich, auch für uns ging mit dem Besuch der Seychellen ein langgehegter Traum in Erfüllung. Und wer kennt Sie nicht, all die tollen Landschafts- und Strandfotos von den Seychellen. Dementsprechend hoch waren dann auch unsere Erwartungen, und – um es vorwegzunehmen – diese wurden nicht nur nicht enttäuscht, sondern sogar noch weit übertroffen. Aber der Reihe nach…

    Cruise durch die Inselwelt mit der M/S Pegasus

    Wir hatten uns für einen Mix aus einer Cruise auf einer größeren Jacht und anschließendem Relax-Aufenthalt weitab von Lärm und Hektik auf der touristisch kaum erschlossenen Insel Cerf, ganz in der Nähe der Hauptinsel Mahe, entschieden. Nach dem Direktflug nach Mahe mit Condor ging es schon ziemlich bald an Bord der M/Y Pegasus.

    ImageMy Pegasus Die M/Y Pegasus fährt für „Variety Cruises“ ganzjährig in der Inselwelt der Seychellen. Wir hatten die Cruise aber über SeyVillas gebucht. Die Jacht wurde Anfang der neunziger Jahre gebaut und bietet bis zu 44 Gästen in 21 Kabinen Platz. Insbesondere in den Kabinen darf man keinen großen Luxus erwarten.

    Es war alles überwiegend praktisch, aber vom Komfort natürlich kein Vergleich zu sonstigen Kreuzfahrten mit AIDA, Costa, NCL & Co. Also nichts für Leute, die während einer Kreuzfahrt vor allem ihre teuren Klamotten ausführen wollen, oder eine Eisbahn oder Kletterwand an Bord erwarten. Aber ehrlich, braucht man das, wenn das Auge von Deck ringsum mit soviel Luxus an herrlicher Landschaft, faszinierender Tierwelt und einzigartigen Traumständen verwöhnt wird?! Zur Cruise noch soviel: An Bord ging es sehr relaxt und familiär zu, die gesamte Besatzung war sehr aufmerksam, freundlich und äußerst engagiert. Auch das Essen war überwiegend Spitze. Das Beste war aber die Reiseroute und das Programm mit der Möglichkeit, jeden Tag mindestens eine neue Insel anzulaufen.

    Zwischendurch wurden auch noch Bade- und Schnorchelstopps eingelegt, bei denen allerdings wegen der teilweise doch recht rauhen See kleinere Abstriche gemacht werden mussten.

    ImageFairy Tern Bird auf CousinImageSchildkröte auf CousinImageSt. PierreImageFelicite IslandImageVogelwelt auf ArideImageAnse Source d'Argent, La DigueImageCocos IslandImageAnse Volbert, Praslin Neben den bekannteren Inseln wie Praslin und La Digue hatten wir durch die Cruise auch die Möglichkeit, „Geheimtipps“ wie z.B. Curieuse, Cousin Island, Aride oder Moyenne Island kennenzulernen. Auf diesen nahezu unbewohnten Inseln wurden auch professionell geführte Touren angeboten, auf denen man Bekanntschaft mit imposanten Palmen, Schildkröten oder seltenen Vögeln in ihren Schutzgebieten schließen konnte. Es blieb aber auch Zeit für die TOP-Strände, z.B. auf Praslin und La Digue. Und die waren in der Realität sogar noch beeindruckender als auf den Postkartenfotos. Zudem konnte man während der Fahrt mit der Yacht noch viele andere tolle Strände mit einzigartigen Felsen und Gesteinsformationen entdecken, die man gerne nach Hause mitgenommen hätte????

    Relaxen mitten in der Natur

    Nach der Cruise wollten wir noch ein paar Tage ausspannen und hatten uns dafür eine kleine Nachbarinsel von Mahe, die Insel Cerf ausgesucht. Dort verbrachten wir wunderschöne Tage in den South Point Villas (direkt unter www.southpointvillas.com, aber auch über SeyVillas buchbar). In der herrlichen Natur, ohne Straßenlärm und nahezu ungestört bot sich hier die Möglichkeit, einmal komplett abzuschalten und „runterzufahren“. Die Südspitze der Insel Cerf und die benachbarte „Pirateninsel“ - Ile Caché - sind aber auch ein herrliches Fleckchen, um die bunte Fischwelt des Indischen Ozeans oder mit (den vor Ort verfügbaren) Kayaks den Sainte Anne Marine Park zu erkunden.

    Der Manager der South Point Villas und alle Angestellten waren bei Bedarf immer zur Stelle und machten so den Aufenthalt für uns perfekt und zu einem ganz besonderen Erlebnis. Die Zeit verging jedenfalls wie im Fluge, sodass wir uns auch erst am Abreisetag wieder mit dem Boot nach Mahe haben bringen lassen.

    ImageCerf IslandImageSouthpoint Villas, Cerf IslandImageCerf Island Wie so viele Besucher der Seychellen vor uns wären wir gerne länger geblieben. Als Trost zum Abschied blieb aber der feste Vorsatz, spätestens im Jahr 2020 wiederzukommen…

    P.S.: Im Vorfeld der Reise hatten wir uns viele Gedanken gemacht, weil wir mitten in der Regenzeit vor Ort waren. Zum „idealen Reisewetter“ haben wir aber auch von Einheimischen ganz unterschiedliche Aussagen gehört. Mag sein, dass wir in fast zwei Wochen mit 3-4 maximal halben Regentagen sowie viel Sonne und blauem Himmel mächtig Glück hatten (zumal zur selben Zeit z.B. auf Mauritius heftige Unwetter herrschten). Aber vermutlich ist es doch so, dass es für die Seychellen eigentlich gar keine „schlechte Reisezeit“ gibt.
    War dieser Reisebericht hilfreich? YES!
  • Image von Cathy und Tom
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Mehr erfahren.