zurück
Andree
von Andree

Tiefentspannung an einem schönen Fleck der Welt

Praslin

Ein ruhiger Non-Stop-Condor-Flug mit pünktlicher Ankunft auf Mahé. Aufgrund des bei SeyVillas gebuchten Transferpaketes wurden wir am Flughafen von einer Dame von „Creole“ freundlich in Empfang genommen. Alsbald ging es dann mit Minivan zum Hafen. Nach einer einstündigen Wartezeit ging es auf die Fähre nach Praslin. Nach Ankunft im Hafen ging es ohne Verzögerung weiter in das 20 Minuten entfernte Hotel Le Domaine de La Reserve. Nicht ganz billig, aber wunderschön in einer Bucht gelegen (Privatstrand). Ein sehr netter Empfang mit Getränken folgte. Beim Betreten unseres Zimmers staunten wir nicht schlecht. Von unserem Beach Front Room konnten wir vom Bett direkt auf das türkise Wasser unserer Bucht schauen. Ein Traumblick…

Blick aus dem Zimmer auf PraslinBlick aus dem Zimmer auf Praslin Die Zimmer sind riesig und geschmackvoll sowie luxuriös eingerichtet. Einfach toll! Später stellten wir fest, dass man auch einige Fische beim Schnorcheln entdecken kann. Ferner sahen wir eines Abends in der Dämmerung mehrere Delfine. Wir verbrachten ruhige Tage in der Bucht, besuchten aber natürlich auch die Anse Lazio. Eine kurze Busfahrt, Haltestelle vor dem Hotel, brachte uns zu diesem herrlichen Strand.

Anse Lazio, PraslinAnse Lazio, Praslin
Image 
Keinesfalls sollte man auf einen Ausflug zum Curieuse Marine National Park verzichten. Ein Wassertaxi ist erheblich günstiger, als ein Ausflug über einen Veranstalter. Es war ein tolles Erlebnis für uns, zwischen vielen Schildkröten herumzugehen, die sich auch liebend gern kraulen lassen und danach noch einige Stunden am Strand zu verbringen.

Riesenschildkröte auf CurieuseRiesenschildkröte auf Curieuse
Curieuse IslandCurieuse Island
Getränke und Kleinigkeiten besorgten wir uns beim Minimarkt, der 10 Minuten mit dem Fahrrad entfernt lag. Nach 5 Übernachtungen inkl. Halbpension, sehr gutem Frühstück und Abendessen, wo jeder etwas finden wird, wurden wir morgens pünktlich abgeholt, um auf die nächste Insel zu wechseln.

La Digue

Nach Abholung am Hotel auf Mahé, angenehmer Überfahrt mit der Fähre, kamen wir schon am Vormittag in unserem Hotel auf La Digue an, das Chateau Saint Cloud. Hier hatten wir 8 Übernachtungen gebucht. Es stellte sich heraus, dass es so auch genau für uns richtig war. Wir konnten uns somit Zeit lassen, die gesamte Insel mit dem Fahrrad zu erkunden. Zwei oder mehr wichtige Strände an einem Tag zu besuchen, damit man alle gesehen hat, ist bei einem 8-tägigen Aufenthalt nicht nötig. Somit besuchten wir jeden Tag einen anderen Strand und machten es uns dort gemütlich. Auf der Insel herrscht eine tolle Atmosphäre, die hauptsächlich durch wenige Fahrzeuge, umso mehr Fahrräder, nette Einheimische, gutes günstiges Essen in Take-Aways und Restaurants und natürlich freilaufende Riesenschildkröten herrührt. Trauminsel mit Traumstränden. Unsere Lieblingsstrände waren der Anse Patates und der Anse Banane.
Anse Patates, La DigueAnse Patates, La Digue
Anse Patates, La DigueAnse Patates, La Digue
Anse Banane, La DigueAnse Banane, La Digue
Anse Banane, La DigueAnse Banane, La Digue
Wenige bis keine Besucher, Schatten, jeweils ein gutes Restaurant und am rechten Ende des Strandes Anse Banane ein tolles, wenn auch kleines Schnorchelparadies. Wer gern auch ein bisschen über Felsen kraxelt, sollte sich zu Fuß zum Anse Cocos machen. Ein weißer breiter Strand ohne Steine oder Korallenreste, tolles Wasser, traumhafte Kulisse.

Anse Cocos, La DigueAnse Cocos, La Digue

Mahé

Für unsere 4 letzten Übernachtungen ging es zurück nach Mahé. Hierfür ist ein zweimaliger Transfer mit einer Fähre nötig, da es keine Direktverbindung von La Digue nach Mahé gibt 7. Aber trotz einer einstündigen Wartezeit auf die zweite Fähre, kamen wir dennoch zügig in unserem Bliss Hotel nördlich des Beau Vallon auf Mahé an. Hier staunten wir erneut, was für ein liebevoll dekorativ hergerichtetes Zimmer wir bekamen. Eine leise Klimaanlage machte auch die Nacht zu einer ruhigen, angenehmen Zeit. Das Hotel hat einen kleinen Privatstrand, das Highlight ist aber die Bucht an sich, denn hier sahen wir die meisten Fische aller Strände insgesamt. Sogar ein Rochen begegnete uns hier. Das Frühstück war lecker und auch das dazugehörige Rockpool-Restaurant servierte sehr gute Snacks den ganzen Tag über. Die Bushaltestelle befand sich auch bei diesem Hotel direkt vor der Tür, sodass man ohne Probleme die Umgebung erkunden konnte. Ein Besuch des Beau Vallon gehörte für uns natürlich auch dazu, wenn auch die Strände auf La Digue uns noch besser gefallen haben.

Da auch der schönste Urlaub mal zu Ende ist, wurden wir am letzten Tag um 06:20 Uhr abgeholt, um den Flug um 10:20 Uhr zu nehmen. Das Transferpaket von SeyVillas empfehlen wir uneingeschränkt, da es keinerlei Probleme gab. Wir waren auf jeder Liste notiert und wurden überall wie angekündigt pünktlich abgeholt. Sollten wir es nochmals auf die Seychellen schaffen, werden wir, ohne hier zwingend Werbung machen zu wollen, wieder bei SeyVillas buchen, da uns die Übersichtlichkeit der Homepage, Service bei Rückfragen und der gesamte Transfer sehr gut gefallen hat.

War dieser Reisebericht hilfreich?
Wird geladen...
Julia

Wir beraten Sie gerne

Mo-Do: 10-18 Uhr · Fr: 10-16 Uhr

  • * = Pflichtfeld, bitte ausfüllen
Neu: Kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Reisedatum
Liebe Kunden,

für alle Buchungen, die ab dem 26. Mai 2020 abgeschlossen werden, möchten wir Ihnen spezielle Stornierungsbedingungen anbieten, die für Sie flexibler und ohne Risiko sind. Stornieren Sie Ihren Urlaub bis zu 45 Tage vor Reiseantritt ohne Stornogebühren. Im Übrigen ist die Anzahlung erst fällig, wenn Reisen auf die Seychellen wieder erlaubt sind.

Neu: Kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Reisedatum