zurück
Nora & Stefan
von Nora & Stefan

Wandern und Entspannen im Einklang

Am 07.07.2019 starteten wir unser Abenteuer: Hochzeitsreise auf den Seychellen.

Mahé

Nachdem wir schon 5 Tage in unserer Lieblingsstadt London verbracht haben, flogen wir mit kurzem Zwischenstopp (Istanbul) nach Mahé. Vor Ort mieteten uns ein Auto, um die größte Insel der Seychellen in fünf Tagen optimal kennenlernen zu können. Unsere Unterkunft war der perfekte Einstieg in die traumhafteste Reise unseres Lebens. Susanne, die Besitzerin der Selbstversorgerunterkunft Bel Horizon Residence, verwöhnte uns täglich mit leckeren Früchten von ihren eigenen Bäumen, lieh uns ihre Kajaks umsonst aus, damit wir auf dem Meer damit herumpaddeln konnten und sie und ihr Team standen uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Jeden Abend konnten wir den Tag in wunderschöner Zweisamkeit am hauseigenen Strand ausklingen lassen und einen unvergesslichen Sonnenuntergang nach dem anderen erleben.

Kajak auf MahéKajak auf Mahé
Sonnenuntergang auf MahéSonnenuntergang auf Mahé
Auf allen drei Inseln haben wir viele Wanderungen unternommen, da wir dadurch das Kennenlernen der unfassbar schönen Pflanzen und Tiere der Inseln des Indischen Ozeans mit Bewegung und „Auspowern“ verbinden konnten. Wir passten unseren Schlafrhythmus der Sonne an, standen demnach um 6 Uhr auf und gingen um ca. 21 Uhr schon wieder ins Bett. Dadurch konnten wir früh in den Tag starten und waren oftmals bei dem ersten Ausflugsziel des Tages komplett allein.

Am zweiten Tag sind wir nach dem Wandern an einen einmaligen Wasserfall gefahren, um uns dort zu erfrischen. Eine komplette Inselrundfahrt auf eigene Faust, mit Kennenlernen und „Abklappern“ der Highlightstrände, rundete die Zeit auf Mahé wunderbar ab. Hier können wir jedoch im Nachhinein sagen: Es ist nicht nötig, alle Top Strände der Insel zu besuchen, wenn ihr noch Praslin und La Digue vor euch habt, denn alles, was dort auf euch wartet, wird die Strände von Mahé vermutlich noch toppen.

Die fünf Tage waren schnell vorüber und wir flogen mit einem kleinen Flieger von Mahé nach Praslin. Dieses Highlight des Fliegens können wir wirklich jedem empfehlen. Es war atemberaubend, die vielen kleinen Inseln aus der Ferne und doch von so nah zu sehen und wir würden es jederzeit wieder so machen. Nachdem wir das Gepäck von dem womöglich kleinsten Gepäckband der Welt abgeholt haben (siehe Foto), konnten wir nach kurzer Taxi-Fahrt unsere neue Unterkunft beziehen.

Kleines Gepäckband auf PraslinKleines Gepäckband auf Praslin
Flieger, PraslinFlieger, Praslin

Praslin

Cap Jean Marie Beach Villas, unser kleines Selbstversorger-Häuschen, befand sich direkt am Strand. Man verlies die Terrasse und berührte direkt den Sand des Strandes. Das war für uns überwältigend. Auch hier konnten wir wieder traumhafte Sonnenuntergänge am eigenen Strand genießen und schnell ist es passiert, dass wir einen Tag lang nur Badesachen trugen und barfuß umherliefen, weil es sich dort so anfühlte, als wäre es unser eigener Strand – unser eigenes kleines Meer in unserem eigenen kleinen Sand-Garten…

Auch Praslin erkundeten wir wandernd. Viele kleine Wanderungen konnten wir direkt zu Fuß von der Unterkunft erreichen, zu den anderen fuhren wir mit dem Bus (absolut günstig und auf jeden Fall ein weiteres aufregendes Abenteuer der Insel).

Wanderung, PraslinWanderung, Praslin Den schönsten Strand der Insel, Anse Georgette, konnten wir mit einer Karte, die wir von der Besitzerin der Unterkunft bekamen, problemlos besuchen. (Dort kommt man nämlich nur mit einer Reservierung rein, oder eben mit der Karte.) Unser Highlight auf Praslin war ein Tages-Boots-Ausflug zur Insel Curieuse, auf der wir mit einem Guide einen Teil der kleinen Insel entlang spazierten und einheimische Vögel- und Tierarten, die beeindruckenden Mangrovenbäume und Vanille und Zimt und ihre Eigenschaften kennenlernen konnten. Vor Ort gab es ein leckeres seychellianisches Barbecue und wir bekamen viel Zeit, die Riesenschildkröten im Curieuse Marine National Park zu füttern und zu streicheln. Anschließend fuhren wir mit unserem Boot zu einem traumhaften Schnorchel-Spot. Das war ein unvergesslicher Tag, den wir wirklich jedem nur wärmstens empfehlen können.

Schildkröten auf CurieuseSchildkröten auf Curieuse

La Digue

Die letzte Insel, La Digue, war der krönende Abschluss unserer Hochzeitsreise. Atemberaubende Strände, offene und sympathische Menschen, leckeres Essen und absolute Ruhe. Das tat so gut! R.U.H.E. Nach der ganzen Aufregung der Hochzeit konnten wir auf La Digue noch einmal richtig abschalten. Noch nie haben wir so schöne Strände gesehen, noch nie so geschwitzt beim Wandern und noch nie so entspannen können.

Sonnenuntergang auf La DigueSonnenuntergang auf La Digue Die Unterkunft, Villa Creole, gefiel uns auch super. Private Liegen am Strand und das Wasser glasklar mit Blick auf Praslin und Mahé. Wunderschön.

Das Highlight unserer Zeit auf La Digue ist gleichzeitig auch das der ganzen Reise. Bepackt mit Wasserschuhen, Sportschuhen, Badesachen, Sonnenmilch und gaaanz viel Wasser wanderten wir mit einem einheimischen Guide entlang der Südküste. Dabei warteten wir durch das lauwarme Meerwasser, kletterten über Felsen und krabbelten durch die Mangroven. Der Guide hat uns nicht nur mit interessanten Informationen zu Flora und Fauna der Insel begeistert, uns gezeigt, wie man Kokosnüsse öffnet und uns in einer Bucht, während wir schnorchelten, ein leckeres Mittagessen zubereitet, sondern er konnte mir (ich habe schon je her eine Spinnenphobie) durch seine Liebe zu den Palmspinnen und seine Geduld einen großen Teil meiner Angst nehmen. Was soll ich sagen?

Ich Ihabe letztlich sogar eine Spinne auf die Hand genommen und es ist ein witziges Foto entstanden, das wir uns immer wieder anschauen, um uns daran zu erinnern und darüber zu lachen,… Und natürlich als Beweisfoto für Familie und Freunde und für euch…

Spinnen auf La DigueSpinnen auf La Digue

Fazit

Die Seychellen haben unsere Erwartungen übertroffen. Uns war wichtig, dass wir nicht nur am Strand liegen und zwei Wochen die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, sondern dass wir uns auch bewegen können, wandern, Berge erklimmen, schnorcheln und Fahrradfahren. All das ist auf jeder der drei Inseln möglich und wir sind absolut begeistert von der Hochzeitsreise. Es war abwechslungsreich, aufregend und entspannend zugleich und die Unterkünfte von Seyvillas waren wunderschön.

Wir haben die Seychellen als Urlaubsziel und Seyvillas als Reiseveranstalter schon einigen verlobten Freunden von uns weiterempfohlen.

Ringe im SandRinge im Sand
War dieser Reisebericht hilfreich?
Wird geladen...
Julia

Wir beraten Sie gerne

Mo-Do: 10-18 Uhr · Fr: 10-16 Uhr

  • * = Pflichtfeld, bitte ausfüllen
Wichtige Information
Liebe Kunden,

die globale Corona-Pandemie hat eine höchst ungewöhnliche Situation geschaffen, die sich von Stunde zu Stunde ändert. Die Einreise aus Europa ist für alle Anreisen ab 18.03.2020 nicht mehr möglich. Sie haben viele Rückfragen und wir versuchen Ihnen bestmöglich zu helfen. Sollte Ihre Anreise davon betroffen sein, werden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass dies momentan leider einige Zeit in Anspruch nehmen kann und wir Kunden, die in den kommenden Tagen anreisen sollten, zuerst anschreiben.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus