zurück
Sebastian
von Sebastian

Schildkröten streicheln im Traumurlaub

Praslin

Am 9.11.19 ging es mit Swiss/EdelweißAir von Düsseldorf über Zürich auf die Seychellen. Unsere erste Insel war Praslin. Da wir um 10 Uhr Ortszeit gelandet sind und die nächste Fähre erst nachmittags gegangen wäre, haben wir uns für einen Flug von Mahé nach Praslin entschieden. So waren wir bereits am frühen Nachmittag in der Unterkunft und konnten bis zum dunkel werden (ca. 18.30 Uhr) schon mal die Umgebung zu Fuß erkunden.

Propellermaschine Mahé → PraslinPropellermaschine Mahé → Praslin Dabei haben wir direkt die Schildkröten eines nahe gelegenen Hotels entdeckt, die mit bereitgestellten Mini-Bananen gefüttert werden konnten (und auch wollten).

Hungrige Schildkröten an der Anse Takamaka (Praslin)Hungrige Schildkröten an der Anse Takamaka (Praslin) Den nächsten Tag haben wir unseren Mietwagen bekommen. Ein Auto ist auf Praslin absolut zu empfehlen. Zu Hause hatte ich anfangs bedenken bezüglich des Linksverkehrs, da ich bislang immer nur auf der richtigen Seite gefahren bin. Man gewöhnt sich aber recht schnell an das Fahren auf der falschen Seite. Da sich auch das Lenkrad auf der anderen Seite befindet man wie bei uns auch so, dass der Fahrer zur Straßenmitte sitzt. Man muss sich eigentlich nur beim Ausparken einmal überlegen auf welcher Fahrbahnseite man fahren muss.

Am 1. Tag sind wir direkt zur Anse Lazio gefahren, welcher sich als bester Strand unseres gesamten Urlaubs herausgestellt hat. Feiner Sand, flach abfallend, dazu viele Bäume sodass man auch im Schatten liegen kann und ein Rettungsschwimmer vor Ort. Außerdem kann man ganz rechts am Strand auch noch schnorcheln und viele bunte Fische entdecken. Was will man mehr?

Schnorcheln Anse LazioSchnorcheln Anse Lazio
Schnorcheln Anse LazioSchnorcheln Anse Lazio
Frühstück hatten wir immer in der Unterkunft gebucht. Es gab immer frisches Obst, Ei und Toast.

Frühstück Sea View LodgeFrühstück Sea View Lodge Gegessen haben wir auf Praslin hauptsächlich am Foodtruck an der Anse Volbert (Cote d'Or) (direkt am Abzweig der Straße von der Hauptstraße). Dort gibt’s wechselnde Menüs für SCR 80 (ca. 5,40€) sowohl mittags als auch abends.

Take Away Anse VolbertTake Away Anse Volbert

La Digue

Nach 5 Tagen auf Praslin ging es weiter nach La Digue. Hier waren wir im Fleur de Lys untergebracht, welches die beste Unterkunft unserer Reise war. Neben den modern ausgestatteten Bungalows war die Lage ein großer Pluspunkt. Nach Einbruch der Dunkelheit war es noch gut möglich zu Fuß ins Zentrum von La Passe zu gehen und sich am TakeAway oder der Bäckerei zu verpflegen. Am 1. Tag sind wir zur Grand Anse, gefahren und von dort weiter zur Petite Anse und Anse Cocos gewandert. Die meiste Zeit haben wir uns an der Anse Cocos aufgehalten, da man dort im Schatten liegen konnte und sich an der Saftbar mit frisch zubereiteten Säften (100 SCR) stärken konnte.

Anse Cocos, La DigueAnse Cocos, La Digue Ein Highlight auf LaDigue war, als uns bei einer Fahrradtour eine frei laufende Schildkröte über den Weg lief. Diese wollte natürlich auch erst mal gestreichelt werden.

Freilebende SchildkröteFreilebende Schildkröte Vom L'Union Estate und der Anse Source d'Argent waren wir etwas enttäuscht. Für den Park bekommt man weder eine Übersichtskarte noch sonst irgendwelche Informationen was der Park eigentlich zu bieten hat. Die Anse Source d'Argent bietet mit seinen Felsformationen zwar ein schönes Fotomotiv, das Wasser ist aber so flach, das man aufpassen muss sich beim Schwimmen und Schnorcheln nicht die Knie am Felsboden anzustoßen.

Mahé

Nach 4 Tagen auf La Digue ging es für uns weiter nach Mahé, der letzten Insel unserer Reise. Nach Praslin und La Digue waren die Strände auf Mahé für uns keine Highlights. Wenn es die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit zulassen, sind die Wanderwege ein Vorteil von Mahé. Von der „Sans Soucis Road“ starten einige ausgeschilderte Wanderwege. Wir sind unter anderem den Copolia Lodge Trail gewandert und wurden mit einem tollen Ausblick für diese schweißtreibende Tour belohnt.

Wanderung Copolia-TrailWanderung Copolia-Trail Die Planung und Organisation über SeyVillas und die Betreuung vor Ort durch Creole hat einwandfrei geklappt. Alle Transfers waren pünktlich und mit der Betreuung vor Ort waren wir sehr zufrieden.
War dieser Reisebericht hilfreich?
“Sorgenfrei buchen”-Stornierungsbedingungen
Schließen

Für diese Unterkunft gelten ab dem Buchungsdatum 12.12.2020 die besonderen “Sorgenfrei buchen”-Stornierungsbedingungen gem. Reisebedingungen in Ziffer 6.3.c). Die übrigen Regelungen bleiben unberührt.

Bis zum 15. Tag vor Reiseantritt:
kostenfrei
Ab dem 14. Tag bis 3. Tag vor Reiseantritt:
75%
Ab dem 2. Tag vor Reiseantritt / No-show:
90%

Zusätzlich gewährt Ihnen SeyVillas alternativ ein kostenfreies Umbuchungsrecht bis zum 4. Tag vor Reiseantritt auf einen gleichwertigen anderen Termin (gleiche Saison, Preisaufschläge für höhere Saisonpreise müssen gegebenenfalls nachbezahlt werden).

Die vorstehend genannten Stornokosten werden von SeyVillas in jedem Fall auch dann nicht berechnet, wenn für den Tag des Reiseantritts eine Reisewarnung des Dt. Auswärtigen Amtes vorliegt oder ein absolutes Einreiseverbot für deutsche Staatsangehörige.

Wird geladen...
Julia

Wir beraten Sie gerne

Mo-Fr: 10-14 Uhr

  • * = Pflichtfeld, bitte ausfüllen
Öffnen
Öffnen
Einreisebestimmungen

Alles, was Sie vor & während Ihres Seychellen Aufenthaltes wissen müssen.