zurück
Katrin & Marcel
von Katrin & Marcel

Unvergessliche Momente im Paradies

Genieße Dein Leben jeden Tag, denn Du lebst jede Minute nur ein einziges Mal. Wie wahr! So verbrachten wir 12 einzigartige, Erlebnisreiche, und unvergessliche Tage im November 2019 auf den Seychellen.

Schon bei der Buchung über der Internetseite von www.seyvillas.com kam Urlaubsvorfreude auf. Die Unterkünfte sind hier sehr detailliert beschrieben und die Buchung ging unkompliziert. Zusätzlich kauften wir uns den Reiseführer „Inselguide Seychellen“ von Simone Schwerdtner. Dieser war mit nützlichen Tips für die Aktivitäten vor Ort und guten Restaurantempfehlungen ausgestattet.

Wir entschieden uns für ein Inselhopping der 3 bekanntesten Inseln Mahé, Praslin und La Digue. Vom Flughafen München starteten wir unseren 11-stündigen Flug mit Emirates über Dubai nach Mahé.

Praslin

Die Einreise auf den Seychellen ging zügig, sodass wir pünktlich unsere Fähre erreicht haben. Die Taxifahrt vom Flughafen zur Ferry dauerte ca. 25 Minuten und kostete 30 Euro. Die Fähre Cat Cocos können wir sehr empfehlen. Kosten pro Person betrugen 50 Euro und die Transferzeit lag bei ca. einer Stunde. Unsere erste Insel war für 6 Tage Praslin. Hier angekommen waren wir bereits begeistert von der Schönheit der Insel. Nur 5 Minuten zu Fuß vom Hafen entfernt war unsere erste Unterkunft das Chalets Cote Mer.

Chalets Cote de Mer - PraslinChalets Cote de Mer - Praslin Das Gästehaus mit 13 Zimmern liegt in der Bucht von Sainte Anne mit schöner Terrasse und Pool .

Ausblick Balkon Chalets Cote de MeAusblick Balkon Chalets Cote de Me
Poolanlage Chalets Cote de MerPoolanlage Chalets Cote de Mer
Auch ist ein direkter Zugang zum Wasser möglich.

Kleiner Badebereich Chalets Cote de Mer - PraslinKleiner Badebereich Chalets Cote de Mer - Praslin Wir hatten ein Standardzimmer, welches für uns vollkommen ausreichend war. Der tropische Garten war sehr schön gepflegt und jedes Zimmer hatte einen eigenen Balkon oder eine kleine Terrasse. Wir hatten nur mit Frühstück gebucht, es war jedoch möglich am Abend im Restaurant am täglich wechselten Menü teilzunehmen. Hier haben wir uns auch einen Mietwagen geliehen um selbstständig, die nächsten Tage, die Insel zu erkunden. Dies können wir nur empfehlen, da es in der Nähe des Hafens keinen direkten Strand gibt und wir auf Praslin noch zwei weitere Unterkünfte gebucht hatten.

Somit waren wir einfach flexibler. Auf den Seychellen herrscht Linksverkehr und die Straßen sind um einiges enger als in Deutschland. Mit etwas Übung macht es aber riesig Spaß, die Insel auf eigener Faust zu erkunden.

Direkt am Gästehaus gibt es die Autovermietung Namens „Adventure car“. Sehr zu empfehlen. Unsere Urlaubsmobil für die nächsten Tage war ein Kia Piccanto mit dem wir wunderschöne, teilweise einsame Strände mit kristallklaren Wasser, besuchten. Unser Tip: unbedingt diese Strände besuchen: Anse Lazio, Anse Volbert (Cote d'Or),Anse Takamaka, Anse Bateau und Anse Grosse Roche.

Anse Lazio, PraslinAnse Lazio, Praslin Unserer zweite Unterkunft war für eine Nacht das Chauve Souris Relais.

Die Insel Chauve Souris von WeitenDie Insel Chauve Souris von Weiten
Teil der Privatinsel Chauve Souris PraslinTeil der Privatinsel Chauve Souris Praslin
Mit einem eigenen Taxiboot vom Resort ging es von der Pizzeria Berjaya Praslin Beach Hotel an der Anse Volbert (Cote d'Or) zur Privatinsel Chauve Souris. Hier begann unser Abenteuer Privatinsel, welches für uns unvergesslich blieb. Den Transfer haben wir vorab mit den Mitarbeiter von Seyvillas per Mail abgestimmt. Das Team von Seyvillas hat dann den Transfer organisiert.

Unser Taxibot war pünktlich da und 5 Minuten später waren wir auf der Insel angekommen und der Hotelmanager Mario hat uns herzlich empfangen. Er zeigte uns auf einer Rundtour sein traumhaftes Reich.

Anblick vom Wasser Insel Chauve SourisAnblick vom Wasser Insel Chauve Souris
Ausblick vom Privatinsel Chauve Souris  RelaisAusblick vom Privatinsel Chauve Souris Relais
Insgesamt waren wir mit 4 weiteren Gästen die Einzigen auf der Insel. Die Anlage hat 5 unterschiedliche Zimmer/Suiten. Wir buchten die Zimmerkatagorie „Castaway Room“ mit beeindruckender Terrasse und tollem Ausblick auf das Meer. Das Badezimmer war mit einer Dusche ausgestattet, welche aussah wie in den Felsen hineingewachsen. Auch im Wohn/Schlafzimmer sind die Felsen erkennbar gewesen .

Persönliche Terrasse am Zimmer Chauve  Souris RelaisPersönliche Terrasse am Zimmer Chauve Souris Relais
Zimmer Castaway Room Resort Chauve  Souris RelaisZimmer Castaway Room Resort Chauve Souris Relais
Wir hatten nicht nur ein Zimmer, sondern ein eigenes kleines Haus, welches nur über eine separate Brücke begehbar war. Von unserer großzügigen Terrasse mit tollen Sonnenliegen und eigenen kleinen Pool hatten wir einen traumhaften Blick über die benachbarten Inseln. Hier relaxten wir einfach nur mit Ausnahme eines kurzen Schnorchel Trip.

Schnorchelbereich und Badebereich  Chauve SourisSchnorchelbereich und Badebereich Chauve Souris Am Abend genossen wir ein frisch gekochtes 4-Gang- Menü. Als Vorspeise gab es einen Garnelensalat, als Zwischengang Pasta mit Meeresfrüchten, als Hauptgang, nicht ganz Inseltypisch, Red Snapper mit Pommes und Salat und als Dessert Schokokuchen mit regionalen Früchten.

Ein unvergesslicher Abend in einer Traumkulisse. Dieses Hotel war unser absoluter Favorit. Einfach unbedingt selbst ausprobieren. Auf Praslin hatten wir noch eine weitere Unterkunft für eine Nacht das Hotel Coco de Mer & Black Parrot Suites. Das Superior Zimmer war modern ausgestattet mit schöner Terrasse und Meerblick.

Hotelanlage Coco de Mer - PraslinHotelanlage Coco de Mer - Praslin
Hotelzimmer Coco de Mer PraslinHotelzimmer Coco de Mer Praslin
Das Hotel hat einen ganz besonderen Badesteg, ausgestattet mit einer Rundinsel mit eigenen Salzwasserpool und viele Liegemöglichkeiten zur Entspannung. Hier erlebten wir unseren ersten Sonnenuntergang auf den Seychellen und wussten es wird nicht der letzte sein .

Poolanlage Coco de Mer PraslinPoolanlage Coco de Mer Praslin
Relaxinsel mit Pool Coco de Mer PraslinRelaxinsel mit Pool Coco de Mer Praslin
Relaxbereich mit Meerblick Coco de Mer  PraslinRelaxbereich mit Meerblick Coco de Mer Praslin Auch das Frühstück am nächsten Morgen war sehr gut. Eine große Auswahl mit sehr guter Qualität der Speisen und einen freundlichen Service. Unsere absoluten Restaurantempfehlungen auf Praslin zum Abendessen ist das Restaurant Les Lauriers Restaurant an der Anse Volbert (Cote d'Or), das Restaurant „Paradisier“ in Grand Anse oder die Take Away Station Coco Rouge Take Away & Cafeteria in Baie Sainte Anne.

Sonnenuntergang Coco de Mer PraslinSonnenuntergang Coco de Mer Praslin Auch ein Ausflug zur Schildkröteninsel sollte bei unseren Urlaub auf Praslin nicht fehlen. Wir buchten unseren Tagesausflug bei „Sagittarius Taxi boat excursions“ einfach einen Tag vorher per Whatʼs App - unkompliziert und zuverlässig. Der Tagesablauf war sehr gut organisiert und wir haben viele Highlights von der Insel kennengelernt. Mit einem Motorboot und einer kleinen Gruppe von ca. 10 Personen ging es auf die erste Insel Cousin, ins Cousin Island Special Reserve.

Insel Cousin - ein VogelparadiesInsel Cousin - ein Vogelparadies Bekannt als Naturreservat und die Heimat von zahlreichen Vögeln und gefühlt Millionen von Moskitos. Wir waren mit Nobite Mückenschutz zwar ausgestattet, aber irgendwie half es nicht. Auch andere Mittel gegen Moskitos waren fast ohne Wirkung. Einziger Vorteil, die Stiche waren bereits am nächsten Tag wieder verschwunden. Wir machten hier eine 1-stündige Tour über die Insel. Quer durch den Wald - Berg auf Berg ab mit einzigartigen Blick. Am Ende wurden wir mit einem wunderschönen Strand mit punderzuckerartigen Sand belohnt. Ein Zitat vom Guide blieb uns in Erinnerung „you only die once, but you life every day“. Wie recht er hat.

Dann ging es weiter zur nächsten Insel der Schildkröteninsel Curieuse, in den Curieuse Marine National Park, wo es erstmal eine Mittagsstärkung als BBQ gab. Die Schildkröten waren schön in Reichweite und schauten uns beim Essen zu. Danach ging es zum ausführlichen Schildkröten graulen :-). Auf der Insel leben ca. 300 freilaufende Riesenschildkröten mit einem Alter von bis zu über 100 Jahren. Auch Babyschildkröten haben wir gesehen .

Riesenschildkröten Besuch der Insel  CurieuseRiesenschildkröten Besuch der Insel Curieuse
CurieuseCurieuse
Unser Boot holte uns gegen 15 Uhr an der anderen Seite der Insel ab. Eine kleine Wanderung zum Strand Anse St. Jose führte uns durch Mangrovenwälder und traumhafte Aussichtpunkte mit Weitblick über die Insel.

Ausblick von Insel CurieuseAusblick von Insel Curieuse Nach einer kleinen Badepause holte uns das Boot ab und brachte uns zur letzten Insel für heute nach St. Pierre. Kurz vor der Insel St.Pierre hatten wir die Möglichkeit zum Schnorcheln.Dies nutzten wir natürlich und sahen viel verschiedene farbenprächtige Fische. Gegen 16 Uhr ging es zurück zum Startpunkt dem Strand Anse Volbert.

Anse Volbert, PraslinAnse Volbert, Praslin
St. Pierre SchnorchelparadiesSt. Pierre Schnorchelparadies
Resümee der Tagestrip hat sich vollkommend gelohnt und wir können jetzt die nächste Insel La Digue erkunden.

La Digue

Mit der Fähre von Praslin aus ging es nach La Digue kosten 14 Euro pro Person mit einer Fahrzeit von ca. 15 Minuten. Auf La Digue wurden wir freudig von der Hotelmitarbeiterin unserer nächsten Unterkunft La Digue Island Lodge begrüßt und mit einem Taxi zum Hotel gebracht. Hier bewohnten wir direkt am Strand einen Bungalow in Finnhüttenbauweise in erster Reihe.

Beach Bungalow La Digue Island LodgesBeach Bungalow La Digue Island Lodges Unser Strandbungalow war gemütlich eingerichtet und die Gartenanlage war sehr gepflegt.

Hotelzimmer Coco de Mer PraslinHotelzimmer Coco de Mer Praslin
Gartenanlage La Digue Island LodgesGartenanlage La Digue Island Lodges
Der Strand von Anse La Réunion war nur ca. 20 Meter von unserem Bungalow entfernt.

Strand vom Hotel La Digue Island LodgesStrand vom Hotel La Digue Island Lodges Eins fiel gleich auf in La Digue fährt fast jeder Fahrrad. Autos gibt es kaum. Und das macht auch das gewisse und einzigartige Flair dieser Insel aus. Fahrrad fahren stand somit für die nächsten Tagen auf unseren Plan. Der Besuch einer der schönsten Strände der Welt - der Strand „Anse Source d'Argent an der westlichen Seite der Insel ist ein absolutes Muss.

Anse Source d'ArgentAnse Source d'Argent
Anse Source d'ArgentAnse Source d'Argent
Der Strand ist über den Naturschutzpark L'Union Estate zu erreichen. Der Eintritt beträgt 8 Euro pro Person. Die eindrucksvollen Granitfelsen könnten wir schon von weiten sehen. Traumhaft schön in Kombination mit dem kristallklaren, türkisen Wasser und den Palmen. Ein weiteres Highlight ist der Strand „Grand Anse“ .

Grand Anse, La DigueGrand Anse, La Digue Eine herzliche Bucht abseits des Hafens im Süden der Insel. Eine einzigartige Felsenformation am Anfang und Ende der Bucht. Dieser Strand hat kein vorgelagertes Riff und somit gab es ziemlich hohe Wellen. Beim Baden ist hier Vorsicht geboten. An der Bar „bikini bottom“ am Strand Anse Severe sollte man unbedingt eine Pause einlegen und einen frisch gepressten Fruit Smoothie genießen. Als Gäste kamen zwei Riesenschildkröten vorbei.

Bikini Bottom Bar auf La DigueBikini Bottom Bar auf La Digue Weiter ging es mit dem Fahrrad vom Norden der Insel Richtung Osten. Unsere Fahrradtour führte uns vorbei an traumhaften Stränden, wie Anse Patates, Anse Gaulettes, Anse Grosse Roche und Anse Banane. Wunderschöne Strände mit kristallklaren Wasser und weißen Sand.

Anse Grosse RocheAnse Grosse Roche Im Chez Jules sollte man auch unbedingt eine Pause einlegen und einfach das Flair der Insel genießen. La Digue ist etwas ganz besonderes, hier vergießt man schnell die Zeit.

Mahé

Unsere beiden letzten Tage auf den Seychellen verbrachten wir auf Mahé. Mit der Fähre „Cat Cocos“ ging es über Praslin Richtung Mahé. Kosten 64 Euro pro Person bei einer Fahrzeit von ca. 2 Stunden. Auch in Mahé buchten wir wieder einen Mietwagen für die nächsten zwei Tage. „Quality car“ war hier unsere Autovermietung, welche wieder sehr seriös war. Unsere Hotel „The Ridge Residence“ lag diesmal nicht direkt am Strand, sondern zwischen Fähre und Flughafen.

Ausblick auf Mahe Hotel The Ridge Residence MahéAusblick auf Mahe Hotel The Ridge Residence Mahé Es ist ein modernes und sauberes Cityhotel. Auf Mahé besuchten wir als erstes den „berühmten“ Strand Beau Vallon. Dieser Strand ist wohl der belebteste Strand der Seychellen mit einer 3 km langen Bucht und zahlreichen Cafés, Restaurants und Take Away Stationen. Hier suchten wir uns etwas abseits ein ruhiges Plätzchen und erlebten einen wunderschönen Sonnenuntergang mit Blick auf die Insel Silhouette.

Sonnenuntergang Beau VallonSonnenuntergang Beau Vallon Am Strand besuchten wir die Beachbar „Beach Shak“ und genossen einen sehr guten Cocktail, bevor es ins Boat House zum kreolischen Buffet ging. Am nächsten Tag ging es Richtung Süden der Insel zum Anse Parnel. Ein eher ruhiger Strand, aber ideal zum Baden. Wer Ruhe sucht ist hier genau richtig. Unsere Rundtour führte uns weiter Richtung Südwesten der Insel, vorbei am Strand Anse Gaulettes bis zum Strand Petite Anse. Unsere Autofahrt dauerte ca. 30 Minuten und endetet im Four Seasons Resort. Die 400 Meter große Bucht des Strandes Petite Anse liegt auf einer Halbinsel an der Südwestküste und ist nur über das Resort zu besuchen.

Petite Anse, La DiguePetite Anse, La Digue
Petite Anse, La DiguePetite Anse, La Digue
Sie schmale Straße ca. 500 Meter bis zum Strand ging ziemlich steil Richtung Meer. Wir hatten Glück und es kam ein Club Car vom Hotel vorbei und nahm uns mit Richtung Beach. Das türkisblaue Meer mit weißen Sand und den imposanten Granitfelsen war ein absolutes Highlight. Am Abend genossen wir an der Anse Takamaka einen tollen Sonnenuntergang ) und somit einen schönen Abschluss unseres Urlaubes, bevor es kurz vor Mitternacht zum Flughafen ging und der Rückflug ins kalte Deutschland anstand.

Anse TakamakaAnse Takamaka Wir sagen good bye Seychellen mit vielen unvergesslichen Erinnerungen und tollen Momenten. Der Spruch „Genieße Dein Leben jeden Tag, denn Du lebst jede Minuten nur ein einziges Mal“ passt zu unseren Urlaub. Wir haben jede Minute auf den Seychellen genossen.

Danke an das Team von Seyvillas für die gute Betreuung.
War dieser Reisebericht hilfreich?
Wird geladen...
Julia

Wir beraten Sie gerne

Mo-Do: 10-18 Uhr · Fr: 10-16 Uhr

  • * = Pflichtfeld, bitte ausfüllen
Neu: Kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Reisedatum
Liebe Kunden,

für alle Buchungen, die ab dem 26. Mai 2020 abgeschlossen werden, möchten wir Ihnen spezielle Stornierungsbedingungen anbieten, die für Sie flexibler und ohne Risiko sind. Stornieren Sie Ihren Urlaub bis zu 45 Tage vor Reiseantritt ohne Stornogebühren. Im Übrigen ist die Anzahlung erst fällig, wenn Reisen auf die Seychellen wieder erlaubt sind.

Neu: Kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Reisedatum