zurück
Lea & Sebastian
von Lea & Sebastian

19 Tage Sonnenschein

Am 04.03.2017 sind wir nach 10-stündigem Direktflug mit der Condor auf Mahé gelandet und von Creole direkt zum Hafen gebracht worden. Dort nahmen wir die Fähre nach Praslin, unserem ersten Reiseziel.

Praslin

Auf Praslin waren wir am Cote d´Or in der Villa Bananier untergebracht, welche zwar die einfachste all unserer Unterkünfte war, es uns dennoch an nichts fehlte. Insbesondere die zentrale Lage können wir weiterempfehlen.

Highlights unserer ersten Urlaubstage waren vor allem die Strände Anse Lazio und Anse Georgette. Beide traumhaft und für uns die schönsten Strände, die wir während unserer 19 Tage auf den Seychellen besucht haben. Für Letzteren ist eine ca. 20-25 minütige Wanderung durch das Lemuria Resort notwendig, beim welchem man sich bis zu 48 Stunden vorher anmelden muss. Dies lohnt sich auf jeden Fall!

Anse Lazio, PraslinAnse Lazio, Praslin TraumstrandTraumstrand Ebenso weiterempfehlen können wir das Schnorcheln am schönen Anse Boudin sowie einen Besuch des Fond Ferdinand Parks. Letzterer ist mit ca. 9 Euro Eintritt die günstigere Alternative zum Vallée de Mai und ermöglicht ebenso die Besichtigung der berühmten Coco de Mer. Besonders hat uns der Ausblick ganz am Ende der geführten Tour vom Gipfel des Waldes auf die Ostküste der Insel gefallen.

Chamäleon und Coco de Mer im Fond Ferdinand, PraslinChamäleon und Coco de Mer im Fond Ferdinand, Praslin Praslin haben wir zu Fuß und mit dem öffentlichen Bus bereist, was wir definitiv weiterempfehlen können, sofern man nicht von Platzangst oder massiver Ungeduld betroffen ist ;-).

La Digue

Nach 5 Tagen haben wir die Fähre nach La Digue genommen und wurden von einer ganz anderen, aber ebenso wunderschönen Insel empfangen.

Unsere zweite Unterkunft war das Zerof Guesthouse, in welchem wir aufgrund von Renovierungsarbeiten in die Apartments mit eigener Küche und Veranda upgegraded wurden. Das Guesthouse mit Restaurant, in welchem wir jeden Abend unser Abendessen genießen durften, wird von einer sehr netten Familie geführt, welche zu jeder Zeit sehr hilfsbereit war.

Auf La Digue bewegt man sich mit dem Fahrrad voran, das macht Spaß und erhöht die Flexibilität. In unserer Unterkunft haben wir hierfür 100 Rupien pro Tag pro Rad gezahlt. Aber Achtung: Taschenlampe mitnehmen! Es gibt kein Fahrradlicht und nur sehr wenig Straßenbeleuchtung.

Besonders hat uns der Südosten der Insel gefallen. Nach einer Fahrradtour zum Grand Anse kann man von dort zum Petit Anse und dann weiter zum Anse Cocos wandern. Dort gibt es kleine natürliche Pools. An den drei Stränden kann man den ganzen Tag verbringen, es gibt aber nur wenig Schatten.

Natürliche Pools am Anse Coco, La DigueNatürliche Pools am Anse Coco, La Digue Ein weiteres Highlight war der Sonnenuntergang am Anse la Reunión! Vom „Schönsten Strand der Welt“ dem Anse Source d´Argent waren wir persönlich leider etwas enttäuscht. Vielleicht waren wir einfach zur falschen Jahres- oder Tageszeit oder so da. Ganz schön ist allerdings der Union Estate Park, durch welchen man an den Strand gelangt.

Sonnenuntergang am Anse la Reunión, La DigueSonnenuntergang am Anse la Reunión, La Digue An unserem letzten Tag auf La Digue haben wir über Creole einen Schnorchel Ausflug gebucht, welcher uns super gut gefallen hat. An drei Plätzen (Sister Island, Coco Island und Felicité) konnten wir Schnorcheln gehen und sahen tausende von Fischen in allen Farben und Größen.

Mahé

Zurück auf Mahé waren wir in der Villa Kordia in Point au Sel unterbracht. Hier hatten wir zur zweit ein ganzes Haus, mit toller Veranda und wunderschönem Garten. Die Besitzer waren unglaublich freundlich und haben uns jeden Abend sehr leckeres kreolisches Essen gebracht.

Zwei Tage lang haben wir den Norden der Insel mit dem öffentlichen Bus erkundet. Hier können wir vor allem den Anse Major Trail sowie den Copolia Trail empfehlen. Ersterer beginnt in Bel Ombre und führt die Nordküste entlang wunderschöner Klippen zum abgelegenen, aber sehenswerten Anse Major (einfacher Weg ca. 1 Stunde). Der Copolia Trail führt durch eng bewachsenen Urwald auf eine Bergspitze, von der aus man einen wunderschönen Blick über die Ostküste Mahés und deren vorgelagerten Inseln hat (einfacher Weg ca. 45 Minuten).

Ausblicke bei der WanderungAusblicke bei der Wanderung Anse Major, MahéAnse Major, Mahé Die Hauptstadt Victoria lässt sich in ca. 2 Stunden besichtigen. Hier ist vor allem der tägliche Markt einen Besuch wert.

Markt in Victoria, MahéMarkt in Victoria, Mahé An unseren letzten Tag auf Mahé haben wir per Mietwagen (40 Euro am Tag) den Süden der Insel erkundet. Dieser ist weniger touristisch als der Norden, beherbergt aber traumhafte Strände. Insbesondere die wilde Police Bay, als auch Anse Intendance und Anse Soleil haben uns am besten gefallen.

Cerf Island

Die letzten vier Tage haben wir mit dem Urlaub vom Urlaub auf der kleinen Cerf Island verbracht. Von unserem Hotel, der Villa de Cerf, wurden wir auf Eden Island abgeholt und sind ca. 10 Minuten mit dem Boot gefahren. Die Villa de Cerf ist super schön, liegt direkt am Strand und bietet ein hervorragendes Abendessen.

Villa de Cerf, Cerf IslandVilla de Cerf, Cerf Island Neben dem Entspannen am und im Pool, sind wir geschnorchelt, mit dem Kanu um die Insel gepaddelt und auf einen Berg gewandert, von welchem man einen super Ausblick auf den Marine Park hat.

93|Takamaka Beach, Cerf IslandTakamaka Beach, Cerf Island

Fazit

Wir verbrachten 19 absolut perfekte Tage auf den Seychellen (übrigens bei 19 Tagen Sonnenschein), welche nicht besser hätten sein können.

Die Inseln verfügen allesamt über traumhafte Strände, aber auch das Inselinnere ist total schön, sehr grün und lohnt sich für diverse Wanderungen. Das Wetter war rundum perfekt, das Essen sehr lecker und die Einheimischen sehr freundlich. Wir können all unsere Unterkünfte absolut weiterempfehlen und die Transfers mit Creole haben einwandfrei geklappt.

Absoluter Traumurlaub!!!

War dieser Reisebericht hilfreich?
Wird geladen...
Julia

Wir beraten Sie gerne

Mo-Do: 10-18 Uhr · Fr: 10-16 Uhr

  • * = Pflichtfeld, bitte ausfüllen
Wichtige Information
Liebe Kunden,

die globale Corona-Pandemie hat eine höchst ungewöhnliche Situation geschaffen, die sich von Stunde zu Stunde ändert. Die Einreise aus Europa ist für alle Anreisen ab 18.03.2020 nicht mehr möglich. Sie haben viele Rückfragen und wir versuchen Ihnen bestmöglich zu helfen. Sollte Ihre Anreise davon betroffen sein, werden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen melden. Wir hoffen auf Ihr Verständnis, dass dies momentan leider einige Zeit in Anspruch nehmen kann und wir Kunden, die in den kommenden Tagen anreisen sollten, zuerst anschreiben.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus